Wie man Brei für einen Hund kocht

Trotz der Tatsache, dass sie heute viele verschiedene Hundefutter produzieren, ziehen es viele Tierhalter vor, ihnen hausgemachtes Futter zu füttern. Sie argumentieren, dass es keine Konservierungsmittel, Farbstoffe oder Stabilisatoren enthält. Wenn der Besitzer sich jedoch dazu entschließt, sein eigenes Essen zu kochen, muss er wissen, wie man die Ernährung eines Hundes richtig zusammenstellt.

Welche Art von Brei ist für Hunde gemacht?

Mit Fleisch oder Innereien und Gemüse gekochter Brei ist die Grundlage für die Ernährung des Hundes. Aber nicht alle Getreide haben den gleichen Nährwert und sind für Tiere nützlich. Der Nutzen von Getreide hängt von der Zubereitungsmethode ab. Sie müssen also wissen, wie man Brei kocht.

Buchweizengrütze

Das nützlichste für Hunde ist natürlicher Buchweizen. Nicht frittiertes Getreide enthält Eisen, Phosphor, Kalzium, Magnesium und Vitamine der Gruppen B, E, PP, D, die auch nach der Wärmebehandlung nicht zerstört werden. Buchweizen enthält Flavonoide, die zusammen mit Vitamin C natürliche Antioxidantien bilden und den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems positiv beeinflussen.

Buchweizenbrei ist notwendig für die Ernährung von Hunden mit Diabetes, da er den Blutzucker senkt. Eine große Menge Magnesium hilft dabei, die Knochen zu stärken, Muskeln aufzubauen und die Herzfunktion zu verbessern. Loser Buchweizenbrei ist schnell verdaulich, regt die Darmmotilität an und hat einen signifikanten Nährwert (in 100 g Brei 334 kcal).

Wie kocht man Buchweizenbrei?

Buchweizengrütze muss 20 Minuten lang mit kaltem Wasser gegossen und mit Müll und Schale abgetropft werden. Das zubereitete Getreide wird in eine Pfanne gegeben und mit Wasser oder Fleisch, Gemüsebrühe, so gegossen, dass die Flüssigkeit 2-mal größer als das Getreide ist. Machen Sie den Brei fertig, indem Sie die Flüssigkeit verdampfen lassen und mit einem Deckel verschließen, und lassen Sie ihn ziehen. In einem warmen Gericht können Sie Butter hinzufügen, wenn der Brei in Wasser oder Gemüsebrühe gekocht wird. Wurde Fleischbrühe verwendet, ist es nicht erforderlich, zusätzlich Fette zuzusetzen.

Reis Getreide

Reis ist ein gutes Absorptionsmittel, regt die Verdauung an und enthält viele nützliche Mikro- und Makroelemente sowie Vitamine. Reis hat einen hohen Energiewert und muss in die Ernährung des Hundes aufgenommen werden. Ungeschliffener Reis wird als am nützlichsten angesehen, da die Schale die maximale Menge an Ballaststoffen und Nährstoffen enthält.

Reis enthält "langsame" Kohlenhydrate, die den Hund mit Energie versorgen. Gedämpfter oder brauner Reis sollte bevorzugt werden, da er weniger Stärke enthält als das raffinierte Getreide, das vom Hund schlecht aufgenommen wird.

Reisbrei wird krümelig gekocht und dann darauf bestanden. Wenn Brei als natürliches Absorptionsmittel verwendet wird, wird er gekocht, bis er klebrig und frisch ist, um Durchfall zu behandeln, Giftstoffe zu beseitigen und sich zu übergeben.

Wie Reisbrei kochen?

Reis sollte gründlich mit kaltem Wasser gewaschen werden, besonders wenn polierter Reis gekocht wird. Dann wird vorbereiteter Reis in kochendes Wasser gegossen und 30-35 Minuten gekocht. Dann wird der Brei bedeckt und darauf bestanden. Die Brühe, das Gemüse und das Fleisch werden in das fertige Gericht gegeben. Reisbrei kann leicht gesalzen und ein Löffel Pflanzenöl hinzugefügt werden, um ein Anhaften zu vermeiden.

Weizengrütze

Weizengetreide ist ein vollständiges und nahrhaftes Produkt, wird aber schlechter verdaut als anderes Getreide. Daher wird Weizenbrei als natürlicher „Besen“ für den Darm des Hundes verwendet. Weizenbrei zu geben ist besser für erwachsene Hunde, Welpen sollten mit anderem Getreide gefüttert werden.

Wie Weizenbrei kochen?

Weizengrütze wird in kochendes Wasser oder Brühe gegossen und lange gekocht, damit die Körner gut verdaut werden. Pflanzenöl und zubereitetes Fleisch, gekochtes Gemüse und Gemüse werden zum fertigen Brei hinzugefügt. Füttern von Hunden mit Weizenbrei sollte oft nicht sein. Dies ist nur ein zusätzliches Gericht.

Haferflocken

Haferflocken oder Getreide Hercules enthält eine große Menge Magnesium, Kalium, Natrium, Kalzium und Vitamine A, Gruppe B, E. Brei-Getreide ist nicht für die konstante Fütterung vorgesehen. Es ist bei Tieren mit Urolithiasis kontraindiziert.

Wie Haferbrei mit Haferflocken kochen?

Um alle Mineralien zu schonen, ist es besser, keine Flocken zu kochen, sondern zu dämpfen. Gießen Sie die Flocken mit heißem Wasser oder Brühe, wickeln Sie sie ein und bestehen Sie darauf. Es wird frisch zubereiteter Brei gereicht, Haferflocken sind eine Aufbewahrung nicht wert. Haferflocken werden dem Hund nicht öfter als einmal pro Woche zugesetzt.

Was ist es nicht wert, den Hund zu geben?

Hirse, Grieß, Mais und Graupenbrei sind die billigsten. Aus diesem Grund werden sie verwendet, um Hunde zu füttern. Ärzte raten jedoch davon ab, sie zu verwenden, da:

  • Hirse kann Darminversion verursachen und hat keinen Nährwert;
  • Lockvogel - Reine Kohlenhydrate und wird nicht zur Fütterung erwachsener Hunde verwendet. Grieß kann auf Empfehlung eines Tierarztes verwendet werden, um geschwächte Tiere mit Erkrankungen des Verdauungstrakts und neugeborene Welpen zu füttern. Ein längerer Gebrauch von Grieß kann jedoch zu Fettleibigkeit und zur Bildung einer lockeren Konstitution führen.
  • Mais - in billigem Futter verwendet, aber von Tieren schlecht aufgenommen. In Ausnahmefällen kann es in Form von gekochten Ohren gegeben werden, wenn der Hund eine solche "Leckerei" liebt. Die Ärzte raten jedoch dazu, gelegentlich Hunden, die eine Entzündung des Verdauungstrakts haben, Maisbrei zu geben. Es reduziert die Fermentation und Fäulnis von Lebensmitteln im Darm;
  • Gerste - Verdaut und "verstopft" nicht den Darm des Hundes. Außerdem verursacht es häufig eine allergische Reaktion. Es kann nur als "Pinsel" in der Ernährung von großen und aktiven Hunden mit einem gesunden Verdauungssystem verwendet werden.

Brei sollte mit magerem Fleisch oder gut gekochtem Innereien gewürzt werden. Achten Sie darauf, die Ernährung mit Gemüse zu ergänzen. Sie werden separat gekocht. Auf der Brühe wird Brei gekocht und das fertige Gericht mit Gemüse versetzt. Leinsamen kann zum Brei gegeben werden, bei großen Hunden jedoch nicht mehr als 1/3 Teelöffel pro Tag.

Sehen Sie sich das Video an, wie man Brei und Futter für den Husky-Hund kocht:

Wie man Brei entsprechend Notwendigkeiten wählt?

Der Brei sollte mindestens 40% der Gesamtzahl der zur Fütterung von Hunden verwendeten Produkte ausmachen. Getreide sollte abwechselnd angeordnet werden. Füttern Sie das Tier nicht für längere Zeit, auch nicht mit dem nützlichsten Brei. Um Welpen zu füttern, ist es besser, sich auf Reis- und Buchweizenbrei zu beschränken, bis sie 8-10 Monate alt sind, und dann die Nahrung mit Weizen und Haferflocken zu ergänzen.

Reis und Buchweizen eignen sich zur Fütterung von Vertretern von Zwergrassen, deren Gewicht 5 kg nicht überschreitet. Brei ist als Quelle für Mikro- und Makroelemente, Vitamine, notwendig, aber bevor Sie Ihr Haustier füttern, müssen Sie ein gesundes und gesundes Gericht richtig zubereiten.

Loading...