Warum ändern sich Verhaltensweisen meines Senior-Hundes (CDS)?

Dank verbesserter Diagnostik und Behandlungen, verbesserter Vorsorge und größerer Betonung auf hochwertige Ernährung leben die Tiere heute länger, gesünder und erfüllter.

Während die Entwicklung von immer besseren Schmerzmanagementprodukten bedeutet, dass Haustiere komfortabler und schmerzfreier leben können, wächst das Bewusstsein, dass ältere Haustiere kognitive Probleme wie das kognitive Dysfunktionssyndrom (CDS) entwickeln können. Leider wird dieser Zustand bei Hunden häufig nicht behandelt. In einem Haustier Alter Artikel berichtet Rebecca Harrison, dass die Das Journal des Veterinärverhaltens führte eine Studie durch, die schätzungsweise über 14% der älteren Tiere CDS aufweist, aber weniger als 2% der Wächter sprechen das Problem an.

Ähnlich wie bei alternden Menschen kann sich das Verhalten von Hunden von Jahr zu Jahr erheblich ändern. Hunde, die von CDS betroffen sind, können sich schnell in ihrem Verhalten verändern.

Es ist nicht ungewöhnlich für Haustierwächter, signifikante Veränderungen im Verhalten "Alter" zuzuschreiben, sagt Dr. Marty Becker, gemäß dem Artikel von Harrison. Aber es könnte mehr bei der Arbeit sein als nur das. Gehirnveränderungen können früher im Leben und häufiger als allgemein angenommen auftreten. Ältere Haustiere können weniger interaktiv und spielerisch werden. Sie sind möglicherweise verwirrter und kehren möglicherweise zu schmutzigen Verhaltensweisen wie ein Welpe zurück.

Laut Gary Landsberg, DVM, DACVB, sind in seiner Arbeit "Therapeutische Mittel zur Behandlung des Kognitiven Dysfunktionssyndroms bei älteren Hunden" die Symptome von CDS bei Hunden nicht unähnlich denen beim Menschen und können umfassen:

  • Zunahme der Angst
  • Abnahme der Hygiene / Selbstpflege
  • Geänderter Appetit
  • Verminderte Reaktionsfähigkeit auf Reize
  • Defizite beim Lernen und Gedächtnis

CDS ist oft ein verheerender Zustand bei Menschen, die nicht nur das Individuum betreffen, sondern auch Freunde und Familie. Es gibt ein großes Maß an Bewusstsein und Besorgnis über kognitive Störungen beim Menschen und es gibt weiterhin eine Menge Studien über kognitive Störungen bei Menschen. Da jedoch das Niveau der Interaktionen zwischen Haustieren und Menschen ziemlich unterschiedlich ist als zwischen Gruppen von Menschen, ist vielen nicht bewusst, dass auch Hunde an CDS leiden können.

Laut Harrisons Artikel sagt Dr. Becker, dass sich nicht nur die kognitive Funktion auflöst. Körperliche Veränderungen wie verminderte Sehkraft, beeinträchtigtes Gehör und Beschwerden im Zusammenhang mit Gelenkerkrankungen sind bei älteren Haustieren häufig. Das Leben mit einem älteren Haustier erfordert besondere Geduld und das Bewusstsein für grundlegende Bedürfnisse nach Komfort.

Aber wie können Tierschützer die Verhaltenssymptome, die mit dem Verlust der kognitiven Funktion einhergehen, lindern? Leider fehlt den meisten Produkten und Ergänzungen, die verwendet werden, ein wissenschaftlicher Nachweis der Wirksamkeit. Während die Untersuchungen fortgesetzt werden, ist die Verwendung dieser Produkte weitgehend empirisch und anekdotisch. Laut Landsberg "haben klinische Studien in einigen Fällen ihre Wirksamkeit bestätigt." Zu diesen Produkten gehören bestimmte Öle, die mittelkettigen Triglyceride genannt werden, eine Chemikalie namens Apoequorin und andere Antioxidantien.

Harrison berichtet, dass zwei getrennte Studien von Milgram et. al. fanden heraus, dass Dosierungen von Apoaequorin, die älteren Hunden mit Gedächtnisproblemen verabreicht wurden, zu einem Anstieg sowohl ihrer Fähigkeit, verschiedene Reize zu unterscheiden, als auch des visuellen Lernens führten.

Kontinuierliche Stimulation und Anreicherung kann dazu beitragen, das Auftreten von CDS bei Hunden zu verhindern1. Wie bei Menschen kann eine Kombination von Verhaltens-, Ernährungs- oder pharmakologischen Interventionen optimal sein, um die Rate des altersabhängigen kognitiven Verfalls zu reduzieren.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Tierarzt eine vollständige Bewertung der körperlichen Verfassung Ihres Hundes vornimmt, bevor Sie davon ausgehen, dass die Veränderungen "gerade im Alter" sind.

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Ressourcen:

  1. Milgram, Norton W., Christina Siwak-Tappd, Joseph Araujob und Elizabeth Headd. "Neuroprotektive Effekte der kognitiven Bereicherung." Neuroprotektive Effekte der kognitiven Anreicherung. ScienceDirect, Aug. 2006. Web. 14. September 2015.

Schau das Video: 187th Knowledge Seekers Workshop 31. August 2017 (April 2020).

Loading...