Katze erbricht Galle

Erbrechen bei einer Katze kann aus vielen Gründen auftreten, auch aus ungefährlichen Gründen. Aber wenn die Katze sich mit Galle erbricht, ist dies ein ernstzunehmender Grund zur Sorge. Ein solches Erbrechen ist oft ein Symptom einer schweren Krankheit und führt zu einer Erschöpfung des Tieres. Gleichzeitig kann die Diagnose und Behandlung einige Zeit in Anspruch nehmen. Vielleicht ist ein kurzer Anruf beim Tierarzt der Schlüssel zum Erfolg.

Wie man Erbrechen mit Galle identifiziert

Es wird angenommen, dass die Farbe der Galle gelb ist. Dies ist nicht ganz richtig - es ist gelbgrün. Diese Farbe ist sehr intensiv, sodass Sie anhand der Farbe des Erbrochenen feststellen können, dass die Katze Galle erbricht. Häufiger sehen sie aus wie Schleim oder Flüssigkeit mit gelbem Schaum. Es kommt aber auch zum Erbrechen von teilverdautem Futter mit Galle. Dann hat die Masse auch deutlich eine gelbe Farbe.

Ein gefährlicheres Zeichen ist jedoch die grüne Farbe des Erbrochenen. Es weist auf eine hohe Gallenkonzentration im Magen hin, und dies kann bei einem gesunden Tier nicht der Fall sein. Um die Notwendigkeit eines sofortigen Besuchs beim Tierarzt endgültig zu überprüfen, sollten Sie sich genauer ansehen, ob Grasreste oder andere Vegetation in den Massen vorhanden sind. Jeder weiß, dass Katzen Gras fressen. Oft tun sie dies, um absichtlich Erbrechen auszulösen und den Bauch von Wollklumpen zu reinigen. Sie treten dort bei langhaarigen Tieren sowie beim Häuten auf.

Wenn keine Pflanzenreste gefunden wurden oder die Katze keine Chance hatte, Gras zu fressen, sollte sofort der Tierarzt gerufen werden.

Mögliche Ursachen für Erbrechen mit Galle

Obwohl das Erbrechen der Galle ein besorgniserregendes Symptom für eine Katze ist, ist die Ursache nicht immer schwerwiegend. Gesunde Menschen erbrechen manchmal Galle, und dies passiert bei Katzen.

Leichte Fälle von Erbrechen der Galle

Erbrechen kann ein Zeichen einer leichten Krankheit sein. Sie müssen behandelt werden, aber es wird nicht schwer zu tun sein..

  1. Erbrechen kann durch schlechte oder zu fettige Lebensmittel auftreten.
  2. Dies kann eine Reaktion auf eine Reizung der Magenschleimhaut sein. Dies passiert, wenn die Katze etwas Festes schluckt oder sie ihr Futter in großen Stücken gibt (Raubtiere kauen schlecht).
  3. Eine Katze kann eine ansteckende Krankheit haben. Erbrechen ist eine Möglichkeit, den Körper zu „entlasten“. Obwohl das Symptom beängstigend aussieht, kann die Krankheit selbst vollständig mit Antibiotika behandelt werden.
  4. Die Katze hätte vergiftet werden können. Erbrechen hilft, den Magen zu reinigen und das Gift loszuwerden. Sie müssen nur die Entwicklung der Krankheit sorgfältig überwachen und auf die Umstände eingehen.

Wenn Grund zu der Annahme besteht, müssen Sie sicherstellen, dass Sie Recht haben. Wenn die Galle mit verkochtem Futter kommt oder die Katze länger als 1 Tag ständig krank ist, ist die Situation ernst. Wenn sich die Katze mehrmals erbrach und nur mit leerem Magen Galle ging - bedeutet dies, dass nur der Zwölffingerdarm die Rückperistaltik unter der Wirkung ständiger Krämpfe gab.

Das Tier muss beobachtet werden, hungrig ernährt werden, Smecta und krampflösend verabreicht werden. Wenn alles gut geht, mach dir keine Sorgen. Es reicht aus, das Tier für ein paar Tage zu füttern. Wenn das Erbrechen nicht aufhört oder andere Symptome auftreten, müssen Sie den Rat eines Arztes einholen.

Erbrechen der Galle als alarmierendes Zeichen

Aber in vielen Fällen ist Erbrechen bei Katzen ein Zeichen für schwerwiegende innere Probleme. Dies geschieht häufiger bei Tieren im Alter, obwohl dies bei Kätzchen der Fall ist. Sie kann bezeugen

  • schwere Lebererkrankung;
  • Schäden an der Gallenblase und den Gallenwegen;
  • Erkrankungen des Zwölffingerdarms;
  • chronische Reizung der Magenschleimhaut (Gastritis und ähnliche Erkrankungen);
  • Darmverschluss;
  • schwere Vergiftung;
  • schwere helminthische Invasion;
  • schwere Infektion (Katzenpest).

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie das Vorhandensein dieser Probleme selbst feststellen können - eine Untersuchung in einer Tierklinik ist erforderlich. Eine Ausnahme könnte eine Vergiftung sein (wenn festgestellt werden konnte, wo die Katze "rannte"). Wenden Sie sich daher umgehend an Ihren Tierarzt, wenn

  • Erbrechen dauert mehr als einen Tag;
  • Die Krankheit manifestiert sich systematisch morgens und abends.
  • Erbrechen geht mit Durchfall, Krämpfen, Fieber einher;
  • Die Katze hat Erbrechen grün und hat keinen Stuhl (dies deutet auf eine Behinderung hin);
  • das Tier kann nicht alleine trinken;
  • allgemeine Schwäche und Apathie werden beobachtet.

Rechtzeitige Hilfe kann das Leben eines Familienschatzes retten, und es gibt keine Zeit zum Retten.

Methoden zur Unterstützung beim Gallenerbrechen

Zunächst benötigen Sie eine Untersuchung in einer Tierklinik, um die Ursache der Krankheit festzustellen. Erst wenn der Arzt weiß, warum das Tier solche Symptome hat, kann er eine Behandlung verschreiben.

Erhebungsmethoden

Manchmal beschränkt sich der Tierarzt auf eine externe Untersuchung und Befragung. Häufig sind jedoch ernsthaftere Untersuchungen erforderlich.:

  • Ultraschall
  • Röntgenaufnahme von Leber, Gallenblase, Darm;
  • Tomographie der gleichen Bereiche;
  • Endoskopie;
  • Blutuntersuchungen, Urin, Kot, Erbrechen.

Wenn der Arzt eine Art von Forschung vorschreibt, können Sie nicht ablehnen, wenn der Wunsch besteht, die Katze zu retten. Oft ist es auch mit modernen technischen Mitteln nicht einfach herauszufinden, woher das Erbrechen mit Galle kommt. Röntgen- oder Ultraschallaufnahmen zeigen möglicherweise keine akuten Veränderungen der Leber oder der Gallenblase. Diese Methoden helfen bei Vergiftungen nicht. Analysen bieten jedoch Gelegenheit zum Verständnis.

Behandlungsmethoden

Wenn die Katze sich mit Galle erbricht und nichts frisst, müssen Sie auf die Operation vorbereitet sein - Darmverschluss oder schwere Gallenblasenerkrankungen können nicht mit anderen Methoden geheilt werden.

In anderen Fällen wird der Tierarzt je nach Diagnose eine Behandlung verschreiben. Es kann sich um Antibiotika (wenn die Ursache eine Infektion ist) oder Gegenmittel (wenn eine Vergiftung festgestellt wird) handeln. Bei Erkennung von Erkrankungen des Magens, des Zwölffingerdarms oder der Leber werden geeignete Medikamente verschrieben. Es gibt viele Medikamente, die bei Krämpfen, Schleimhautentzündungen oder bei der Wiederherstellung der Leber helfen können.

Bei längerem Erbrechen ist eine Wiederherstellung des Wasserhaushalts erforderlich. Dafür bekommt eine Katze eine Pipette

Eine Diät kann auch erforderlich sein. Bei Bedarf kann die Wiederherstellung der Leber nicht darauf verzichten. Wenn sich die Gesundheit des Haustieres zu erholen beginnt, benötigt es nahrhaftes, aber leichtes Futter. Füttere die Katze oft, aber in kleinen Portionen. Ein Tierarzt kann auch flüssiges Futter empfehlen, da es Reizungen im Verdauungstrakt besser lindert. Die Menge an Fett muss auf jeden Fall minimiert werden.

Präventionsmethoden

Es ist schwierig, einer Katze eine Vergiftung oder Infektion zu garantieren. Es ist jedoch möglich, Magen und Leber zu schützen. Sie sollten das Thema Katzenernährung verantwortungsbewusst angehen, es nicht mit verdorbenem, würzigem, geräuchertem, fettem Futter zu sich nehmen. Es ist besser, wenn die Katze Futter in Form von kleinen Stücken erhält - es besteht eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer Reizung der Magenschleimhaut und einer Verstopfung kommt.

Es muss daran erinnert werden, dass einige Medikamente die Leber negativ beeinflussen und nicht missbrauchen. Dazu gehören Antibiotika sowie die Stop-Sex-Gruppe. Wenn es keinen Wunsch nach Kätzchen gibt, ist es besser, eine Katze zu sterilisieren.

Die Aufmerksamkeit des Besitzers ist der Schlüssel zur Gesundheit des Haustieres. Wenn die Katze ständig krank ist, rettet ihn ein rechtzeitiger Hilferuf und hält ihn wach und stark. Wenn der Tierarzt mit einem frühen Stadium der Krankheit konfrontiert ist, erfordert die Behandlung nicht viel Zeit, Mühe und Kosten.

Sehen Sie sich das Video an: Hunde & Katzen Sprechstunde - Durchfall und Erbrechen von Haustieren (November 2019).