Allergien: Können sie vererbt werden?

Juli 2004 Nachrichten

Forscher im Vereinigten Königreich entwickelten eine Studie zur Bestimmung der Vererbbarkeit von Atopie (einer Allergie gegen inhalierte Substanzen wie Pollen) in Labrador Retrievern und Golden Retrievern. In zwei Jahren wurden 13 Hunde der Blindenführhund-Vereinigung (GDBA) auf schwere Atopie untersucht. Detaillierte medizinische Aufzeichnungen für die Eltern, Großeltern und Geschwister dieser Hunde standen zur Überprüfung bereit, und statistische Daten wurden anhand von Daten von 32 Würfen (insgesamt 429 Hunde) erhoben.

Es gab keinen statistischen Unterschied zwischen den Geschlechtern, aber es gab einen deutlichen Zusammenhang zwischen dem atopischen Status des Elternteils und dem der Nachkommen, insbesondere bei den Vererbern. Es wurde festgestellt, dass der genetische Hintergrund etwa 50% zum Vorhandensein von Atopie beitrug, wobei die Umwelt für die anderen 50% verantwortlich war.

Die Schlussfolgerung der Forscher war, dass atopische Dermatitis eine starke genetische Komponente hat, und die Zucht von Hunden mit klinischen Anzeichen von atopischer Dermatitis sollte abgeraten werden.

- Shaw, SC; Holz, JL; Freeman, J; Littlewood, JD; Hannant, D. Schätzung der Heritabilität der atopischen Dermatitis in Labrador und Golden Retriever. American Journal of Veterinärforschung 2004; 65 (7): 1014-1020.

Artikel von: Veterinary & Aquatic Services Department, Drs. Foster & Smith

Schau das Video: Allergie-Check für dein Baby (April 2020).

Loading...