7 Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Ihr Hund sicher in Ihrem Haus fühlt

Als Hundeliebhaber neigen wir dazu, unsere Hunde als unsere Kinder zu betrachten. Wir lieben sie bedingungslos und wir möchten, dass sie jederzeit glücklich und sicher sind. Aber woher wissen wir, ob sich unsere pelzigen Kumpels sicher fühlen?

Stress, Angst und Angst spielen eine wichtige Rolle, ob ein Tier sich sicher fühlt oder nicht. Dies gilt insbesondere für Welpen oder Rettungshunde, die gerade in ein neues Zuhause eingeführt wurden, sowie für natürlich ängstliche Hunde. Ob Ihr Hund neu in Ihrem Zuhause ist, auf natürliche Weise ängstlich ist oder für ein paar Stunden alleine zu Hause gelassen wird, es ist wichtig, dass er sich sicher fühlt.

Hier sind einige Tipps, damit Ihr Hund sich in Ihrem Zuhause sicher fühlt.

Erstellen Sie einen haustierfreundlichen Ruhebereich

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie nach Hause bringen und neue Welpen oder ein Rettungshund. Die Idee hier ist, eine kleine Umgebung in Ihrem Zuhause zu schaffen, in der sich Ihr Hund sofort einleben und sich wohl fühlen kann. Viele Hundeexperten empfehlen, dafür eine Kiste zu verwenden, aber Sie können kreativ werden. Stellen Sie sicher, dass der Raum leicht zugänglich ist, abseits von starkem Fußgängerverkehr und an einem Ort, an dem Ihr Hund noch sehen kann, was vor sich geht. Ihr Hund wird schließlich lernen, dass dies ihr ausgewiesener Rastplatz ist, an dem er sich sicher fühlen kann.

Stellen Sie alle Mitbewohner vor

Ein einfacher Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Hund sich immer zu Hause sicher fühlt, ist sicherzustellen, dass er alle seine Mitbewohner kennt! Stellen Sie sich vor, von einem Fremden in Ihrem eigenen Heim überrascht zu werden. Die Menschen wären dadurch ausgeflippt, genauso wie Hunde. Wenn du einen neuen Hund mit nach Hause bringst oder du dies noch nicht getan hast, stelle deinen Hund allen Haustieren und Menschen vor. Wenn Sie um die Sicherheit kleinerer Tiere besorgt sind, ist das Einführen aus der Entfernung vollkommen in Ordnung. Für Ihren Hund ist der Duft wichtig.

Pflegen Sie die Struktur im Leben Ihres Hundes

Hunde mögen Grenzen, Regeln und Routine. Daher ist eine tägliche Routine, konsequentes Training und Kommunikation wichtig, damit Ihr Hund sich in seiner Umgebung sicher fühlt. Zu viel Unsicherheit führt dazu, dass Hunde Angst und Angst haben, was zu schlechtem Verhalten wie Kauen oder Bellen führen kann. Klar kommunizieren, um Ihrem Hund zu helfen, herauszufinden, was er tun soll und wo er am besten passt, wird ihn sicherer und bequemer fühlen in dem Haus, das Sie zusammen teilen.

Bestrafe deinen Hund nicht mit Aversiven

Ein wichtiger Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Hund sich zuhause sicher fühlt, ist die Vermeidung von Aversiven als Strafe. Wenn du deinen Hund als Reaktion auf unerwünschtes Verhalten anschlägst oder anschreien lässt, hat das den negativen Effekt, dass dein Hund Angst vor dir hat. Es gibt viele andere Möglichkeiten, schlechtes Verhalten zu verhindern, ohne Ihren Hund zu verletzen oder zu erschrecken, viele von ihnen verwenden positive Verstärkung, um Ihrem Hund beizubringen, welches Verhalten akzeptabel ist.

Lassen Sie das Radio oder den Fernseher eingeschaltet

Wenn Sie Ihren Hund alleine zu Hause lassen, kann es beruhigend sein, einen beruhigenden Radiosender oder Fernsehsender zu benutzen. Talk-Radio-Stationen oder der History-Kanal sind in der Regel eine sichere Wahl, da sie relativ monoton sein können und Ihren Hund nicht verletzen. Nicht alle Hunde brauchen diese Art von musikalischer oder mündlicher Begleitung, um sich sicher zu fühlen, und manche finden es sogar verwirrend oder beängstigend, was dazu führt, dass sie bellen. Verwenden Sie Trial and Error, um sicherzustellen, dass Hintergrundgeräusche wirklich die richtige für Ihren Hund sind.

Lass ein Licht an, wenn du weg bist

Eine weitere Möglichkeit, Ihren Hund zu Hause sicher zu fühlen, ist, mindestens ein Licht anzulassen. Genau wie du und ich, mögen Hunde nicht den ganzen Tag oder die Nacht im Dunkeln sitzen, wenn sie nicht schlafen. Wenn Sie sich für eine Kombination aus Tag und Nacht entscheiden, sollten Sie einen Timer installieren, der das Licht automatisch einschaltet, sobald die Sonne untergeht. Auf diese Weise sparen Sie Energiekosten und Ihr Welpe wird zuhause sicher und gesund sein, wenn es dunkel wird.

Betrachten Sie einen Hundesitter

Selbst bei eingeschaltetem Licht und Radio sind viele Hunde immer noch besorgt, wenn sie alleine in ihrem Zuhause sind. Es könnte bedeuten, dass sie dich einfach vermissen und nervös sind, dass du nicht zurückkehrst, oder dass dein Hund wirklich Angst hat, alleine zu sein. Denken Sie in diesem Fall daran, einen Hundesitter für 30 Minuten anzuheuern, während Sie weg sind. Ihr Hund wird sich sicherer fühlen, wenn er weiß, dass er sich darauf freuen kann, dass sich jemand um ihn kümmert!

Schau das Video: Anarchie in der Praxis von Stefan Molyneux - Hörbuch (lange Version) (April 2020).

Loading...