Burmilla: Katzen und Katzen

Eine völlig zufällige Paarung von burmesischer und persischer Chinchilla gab der Welt eine neue erstaunliche Rasse - Burmilla. Diese Katzen tragen den berühmten burmesischen Charakter und das atemberaubende Aussehen einer Chinchilla. Klug, liebevoll, menschenzentriert - sie ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und werden von Tag zu Tag beliebter.

Entstehungsgeschichte der Rasse

Bereits 1980 bemerkten australische Züchter eine sehr interessante Sache - durch die Kreuzung der persischen und burmesischen Rassen werden schöne Kurzhaar- und langhaarige Katzenbabys von silberner Farbe erhalten. Seitdem hat eine der Kinderkrippen ernsthaft begonnen, eine neue Rasse zu züchten, und nach mehrjähriger Arbeit hat Burmilla (Englisch. Burmilla) wurde auf der Ausstellung in Sydney vorgestellt.

Das schöne Aussehen der Katze mit einem unglaublich weichen Fell bezauberte alle Anwesenden dieser Ausstellung. Trotzdem weigerten sich Organisationen hartnäckig, die neu gezüchtete Rasse anzuerkennen. Es war sehr arbeitsaufwendig, um ihre internationale Anerkennung zu beweisen, und erst 1999 erreichten die Züchter ihr Ziel.

FiFe erkannte 1994 den Standard von Burmilla an, viele andere felinologische Organisationen der Rasse haben ihn noch nicht beansprucht, es ist besonders schwierig mit langhaarigen Vertretern. In der Zwischenzeit nimmt Burmilla aktiv an internationalen Ausstellungen teil und ist Gewinner verschiedener Katzenausstellungen auf der ganzen Welt. Diese Rasse hat sich in den Ländern Amerikas und Europas noch nicht sehr verbreitet.

Videobewertung der Katzenrasse Burmilla:

Rassebeschreibung

Burmilla hat ein charmantes Aussehen. Ihr Körper ist proportional gefaltet und mittelgroß. Wenn Sie die Katze im Profil betrachten, dann rauschen ihre stolze Haltung und abgerundeten Brüste sofort in die Augen. Das Folgende ist eine detaillierte Beschreibung der Rasse:

Kopf und Gesicht

Der Kopf der Mühle ist ordentlich abgerundet mit schönen und weichen Gesichtszügen auf einer ziemlich breiten Schnauze. Die allgemeine Form ist keilförmig ausbalanciert. Der Schädel besitzt einige strukturelle Merkmale, die in Höhe der Augenbrauen breit und zum Kiefer hin verengt sind. Die Ohren sind mittelgroß, leicht nach vorne geneigt und weit auseinanderliegend (diese stammen aus der burmesischen Katzenrasse).

Schöne, weit auseinander liegende große Augen, deren Farbe alle Bernstein- oder Grüntöne sein kann. Eine andere Augenfarbe ist für die Burill-Rasse nicht charakteristisch und kann als Beimischung zur Rasse angesehen werden.

Ein charakteristisches Merkmal ist die schwarze Paspel der Augen. Sie schienen besonders gleichmäßig und sauber mit Eyeliner getönt zu sein.

Der Rücken der Burmilla ist gerade, die Vorderbeine sind etwas kürzer als die Hinterbeine mit einer abgerundeten Form der Polster, sie sind dünn und muskulös. Sie hat einen schönen langen Schwanz, verengt und abgerundet am Ende.

Wolle

Der Stolz eines Bohrers ist die Qualität seines Mantels. Es ist fast schwerelos, weich und fühlt sich seidig an. Es gibt zwei Arten von Vertretern der Rasse: kurzhaarige und langhaarige.

  • Kurzhaarkatzen haben kurze, seidige und glatte Haare. Die Unterwolle ist nicht lang und nicht zu dick, verleiht dem Haupthaar einen leichten Auftrieb.
  • Bei langhaarigen Katzen ist der Pelzmantel ebenfalls dünn und weich, meist mittellang. Am Hals bildet ein längeres Haar einen Kragen. Ein besonders langer Mantel befindet sich auch am Schwanz, er sieht eher aus wie ein schöner Zug.

Farben

Die Grundfarbe wirkt hell mit einem charakteristischen „Sprühen“ an den Spitzen oder etwas darunter.

  • Wenn 1/8 der Haare gefärbt ist, ist dies die Farbe der Chinchilla;
  • Wenn 1/6 Teil - Farbe schattiert;
  • Und wenn 7/8 der Haare gefärbt sind, ist die Farbe rauchig.

Die Farbe von Burmilla ist niemals durchgehend: Es ist entweder Chinchilla oder schattiert.

Die Farbe der schattierten Bereiche ist:

  • schwarz
  • braun
  • Sahne
  • blau
  • Flieder.

Die beliebtesten Farben für Burmilla-Rassen sind Silber und Gold Chinchilla.

Zeichen

Burmilla ist ideal für jede Familie, auch mit kleinen Kindern. Sie ist energisch und kontaktfreudig, hochintelligent, liebevoll und absolut nicht aggressiv. Burmilla wird Aufmerksamkeit verlangen, wenn jeder zu Hause ist, aber allein wird etwas zu tun finden. Katzen sind neugierig auf Gäste und Fremde, sie lassen Streicheln zu, zeigen aber keinen besonderen Eigensinn.

In jungen Jahren sind Kätzchen ziemlich beweglich, tummeln sich gern, spielen mit einem Ball und anderen Spielsachen. Erwachsene Katzen werden unabhängig, ausgeglichen und ruhig.

Breed Bewertungen

Burmila hat nicht nur ein bezaubernd schönes Aussehen, sondern auch einen freundlichen und flexiblen Charakter. Es ist absolut nicht widersprüchlich und nicht wählerisch. Als nächstes haben wir die interessantesten Bewertungen der Besitzer von Burmilla-Katzen ausgewählt:

Burmill Züchter Kommentar zur Blutvermischung


Wenn die Katze die Gelegenheit zum Ausgehen hat, wird sie es sicherlich nutzen und sich vielleicht sogar als kluge Jägerin erweisen.

Burmilla wird in jeder Familie glücklich sein, wenn sie respektiert, geschätzt und nicht der Fürsorge beraubt wird.

Wartung und Pflege

Burmillas passen sich leicht den Haftbedingungen an. Sie fühlen sich in der Wohnung großartig, besonders wenn sie viele Spielsachen oder einen Spielkomplex haben. Burmillas geben Spaziergänge an der frischen Luft nicht auf. Daher ist die Rasse für diejenigen geeignet, die ein privates Haus mit einem persönlichen Grundstück und einem Garten haben.

Zusammenleben mit anderen Tieren

Mit der Adoption einer neuen Schwanzfamilie mit einer Burmilla gibt es normalerweise keine Probleme. Wenn der Nachbar zu nervig ist, wird die flauschige Schönheit einfach verlassen. Sie werden sich für kleine Tiere interessieren, aber da sie auch Familienmitglieder sind, ist es unwahrscheinlich, dass sie sich berühren. Aber wenn der Burmilla nicht die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt wird, kann in der Seele der Katze Eifersucht entstehen.

Im Allgemeinen erfordert Burmilla keine komplexe Pflege, insbesondere für Kurzhaarkatzen. Es wird ihnen oft nicht empfohlen, zu baden, und sie kämmen sich 3-4 Mal im Monat. Etwas komplizierter mit Fotzen. Aufgrund der Tatsache, dass das Fell der Katze ziemlich lang ist, bedarf es ständiger Pflege. Es ist ratsam, das Haar jeden zweiten Tag und beim Häuten sogar zweimal täglich morgens und abends zu kämmen, damit es sich nicht verheddert und verheddert. Aufgrund der Tatsache, dass ihr Haar dünn und verletzlich ist, sollten die Besitzer dieser herausragenden Rasse eine weiche Bürste und einen sanften Kamm wählen.

Sie sollten auch auf die Krallen achten - monatlich schneiden. Und seien Sie sicher, das Kätzchen eines Kätzchens zu kaufen, weil sich früher oder später dieser Instinkt in ihr manifestiert und Ihre Möbel für ihre Angriffe anfällig sind.

Eine andere Regel der Pflege sind die Augen. Die Augen von Burmilla sind sehr schön, sie sind weit aufgerissen, groß, von östlichem Schliff und geheimnisvoll grüner Farbe. Stellen Sie sicher, dass ihr Aussehen die Auswahl nicht beeinträchtigt. Wischen Sie Ihre Augen mit Tampons ab, nachdem Sie sie in einer gebrauchsfertigen Kochsalzlösung oder einem schwachen Kochbananen-Sud eingeweicht haben. Als Lösung wird empfohlen, eine dreiprozentige Borsäurelösung zu verwenden.

Essensration

Besitzer einer Mühle sollten sorgfältig über die Ernährung nachdenken und darauf achten, dass das Gewicht der Katze 5 kg nicht überschreitet. In diesem Fall wird Sie eine gesunde, ruhige und fröhliche Katze mit ihrer langen Anwesenheit im Haus begeistern. Was das Futter betrifft, so kann es sowohl eine natürliche Ernährung als auch ein Fertigfutter sein. Burmillas sind anfällig für Übergewicht, besonders kastriert. Infolgedessen besteht das Risiko, dass viele Krankheiten wie Stoffwechselstörungen, Herzkrankheiten, Leber- und Verdauungstrakt auftreten.

Im Fachhandel können Sie heute Vitaminkomplexe kaufen. Burmilla braucht vor allem die Vitamine A, I, C, D, E. Ihr Mangel im Körper der Katze kann zur Entwicklung von Hypovitaminose oder Vitaminmangel führen.

Krankheit und Lebenserwartung

Burmillas sind Sportler, die mobil bleiben, bis sie alt sind. Im Allgemeinen ist ihr Genpool recht gesund. Burmilla war bei Perserkatzen nur für Nierenerkrankungen und Kardiomyopathien prädispositioniert, die nicht in allen Linien zu finden sind.

Meist werden Krankheiten registriert, die mit Unterernährung, Erhaltung sowie dem Fehlen notwendiger veterinärmedizinischer Maßnahmen einhergehen.

Lebenserwartung 13-15 Jahre

Kätzchenauswahl und Preis

Burmillas sind sehr schwer auszuwählen. Züchter müssen ständig die Zuchtlinie beibehalten und dürfen die "Marke" nicht verlieren, daher sind ihre Kosten recht hoch. Nur wenige sind in der Zucht tätig, aber dennoch fand diese Rasse eine Resonanz in den Herzen der Liebenden.

Der Durchschnittspreis eines Burmilla-Kätzchens der Haustierklasse beträgt etwa 30.000 Rubel. Kann etwas teurer oder billiger sein, je nach Farbe, Abstammung und Geographie des Kindergartens.

Der Preis einer Katze kann je nach den Anforderungen des Käufers variieren. Burmells einer Showklasse sind teurer als Tribal-Burmells, die für die weitere Arbeit an der Rasse benötigt werden, und Vertreter der Pet-Klasse für Kastration / Sterilisation liegen in einer für einen Amateur mehr oder weniger erschwinglichen Preisspanne. In jedem Fall kosten Kätzchen mit Stammbaum ab 300 USD.

Der Preis für langhaarige und kurzhaarige Burmillas liegt ungefähr in der gleichen Größenordnung.

Fotos

Foto von Burmilla-Katzen:

Sehen Sie sich das Video an: Die Katze soll zu einer neuen Familie, doch die Katze hat eine Idee! (November 2019).

Loading...