Wachhunderassen für ein Privathaus

Das Leben in einem Privathaus erfordert einen guten Schutz vor Dieben, Hooligans und anderen ungebetenen Gästen. Es gibt viele Rassen von Wachhunden, und die häufigsten sind unten beschrieben.

Rottweiler

Eine der besten Rassen von Wachhunden. Sie ist körperlich weiterentwickelt und verfügt über eine hohe Intelligenz, die ihr hilft, eine wahre Freundin und Beschützerin ihres Besitzers zu sein. Das Durchschnittsgewicht eines erwachsenen Tieres beträgt 50-60 kg, aber Abweichungen in die eine oder andere Richtung können je nach Ernährung, genetischem Erbe und Lebensstil auftreten. Standardhöhe - 58-60 cm, Länge - 120-140 cm.

Rottweiler eignen sich gut für das Training, aber der Erziehungsprozess kann aufgrund der natürlichen Faulheit des Hundes, der scharfsinnig "beschwert" ist, schwierig sein. Aus diesem Grund wird empfohlen, bereits in der Phase der Welpenbildung professionelle Trainer einzubinden, um die richtigen Prioritäten in Führungsfragen mit dem Besitzer festzulegen. Ein ausgebildeter Hund ist ein Gewitter aller ungebetenen Gäste und Unliebenden, die sich in seinem Blickfeld befinden.

Hervorragendes Hören und Koordination der Bewegungen, multipliziert mit kraftvollen Muskeln und Unerschrockenheit des Charakters, garantieren hundertprozentig, dass das Haus immer unter zuverlässiger Aufsicht steht. Rottweiler lieben Kinder, aber aufgrund ihrer Größe können sie sie versehentlich stoßen oder mit dem Körper schlagen. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 10-12 Jahre, obwohl sie bei richtiger Pflege häufig bis zu 14-15 Jahre alt sind.

Boxer

Kluge und sehr emotionale Hunde, die am häufigsten zur Bewachung einer Stadtwohnung anstatt eines Privathauses mitgebracht werden. Sie sind von Natur aus sehr liebevoll und „gesprächig“ und können sowohl an der Schwelle eines Fremden als auch des Eigentümers des Hauses bellen. Das körperliche Wachstum stoppt normalerweise nach 18 Monaten, obwohl mental Boxer viel später "reifen". Durchschnittliches Gewicht - 25-32 kg, Größe - 54-63 cm. Sie gelten als Hundertjährige und überschreiten leicht die Marke von 13-14 Jahren.

Trotz des guten Zusammenlebens mit anderen Tieren im selben Gebiet können sie die Verfolgung von Katzen arrangieren und verlieren die Kontrolle über sich. Sie sind nicht gern allein und ziehen es vor, immer von Menschen umgeben zu sein. In der Erziehung tolerieren sie nicht die "Stock" - und Bestrafungsmethode, sondern lernen Teams im Gegenteil schneller in der Art des Lobens und Ermutigens. Ein charakteristisches Merkmal von Hunden dieser Rasse ist übermäßiger Lärm sowie die Fähigkeit zu schnarchen.

Dobermann

Ein starker und anmutiger Hund mit einem starken Körperbau, der gleichzeitig nicht sperrig aussieht. Ein echter Aristokrat mit einer stolzen Haltung, einem langen Hals und einem angespannten Bauch. Die Farbe des Tieres ist meist schwarz oder dunkelbraun mit charakteristischer rot-roter Bräune. Die Widerristhöhe beträgt im Durchschnitt 63-72 cm, das Gewicht - je nach Geschlecht - 32 bis 45 kg. Das Fell ist glatt, glänzend und seidig.

Dobermänner zeichnen sich durch ihren Mut und ihre Charakterfestigkeit, ihren scharfen Verstand und ihren schnellen Verstand aus. Er ist in der Lage, schnell auf Änderungen in der Umgebung zu reagieren. Ausgestattet mit natürlicher Wachsamkeit sind sie immer auf der Hut und eilen sofort ihrem Meister zu Hilfe und spüren die Gefahr. Mäßig ruhig und aufgeregt, in der Lage, Emotionen zu kontrollieren, aber gleichzeitig können sie rachsüchtig sein.

Deutscher Schäferhund

Die besten Wachhunde laut zahlreicher Hundeführer. Besitzer des perfekten Duftes und eines ruhigen, ausgeglichenen Charakters. Sie sind leicht zu trainieren, von Natur aus versiert und perfekt auf dem Boden ausgerichtet. Die Deutschen kennen die Grenzen des zu schützenden Raumes ganz genau und sind bereit, bei geringster Bedrohung sofort anzugreifen. Sie sind jedoch sehr freundlich und werden niemals zuerst angreifen.

Erwachsene Tiere wiegen in der Regel zwischen 25 und 40 kg (weiblich / männlich), die Widerristhöhe erreicht 60 bis 65 cm. Das Durchschnittsalter liegt bei 12 bis 14 Jahren 16-17 Jahre alt. Während der Wachstumsphase können Schäferhunde übermäßigen Ungehorsam und Unabhängigkeit zeigen. Es ist sehr wichtig, dass klargestellt wird, dass die Autorität des Eigentümers stärker ist, und dass die Grenzen dessen, was zulässig ist, festgelegt werden.

Die Rasse wird sowohl zum Schutz von Privathäusern als auch im Dienst in verschiedenen Machtstrukturen, an Zoll und Grenzen eingesetzt. Deutsche Schäferhunde können aufgrund ihrer hervorragenden Lernfähigkeiten und körperlichen Ausdauer als echte "Universalsoldaten" bezeichnet werden. Intelligent, treu, fleißig und selbstgefällig - gleichzeitig erfordern sie maximale Aufmerksamkeit und Disziplin.

Moskauer Wachhund

Bei der Zucht der Rasse war es das Ziel, einen einzigartigen Charakter zu schaffen, der uneingeschränkte Freundlichkeit gegenüber "Freunden" und Aggressivität und Wut gegenüber "Fremden" verband. Das Ergebnis war eine interessante Symbiose von Gegensätzen, die die Moskauer Wache von anderen Wachhunden unterscheidet. Zu Hause ist dies eine weiche und flauschige, gutmütige Person, die das "Mobbing" von Kindern aushält und bereit ist, sie bei allen Spielen zu unterstützen. Aber sobald er nach draußen geht, verwandelt er sich sofort in eine beeindruckende Wache, die die Höflichkeit anderer nicht verstreut.

Die durchschnittliche Höhe beträgt 58-70 cm, Gewicht - 50-68 kg. Trotz einer ausgeglichenen Psyche werden Hunde dieser Rasse schnell unruhig und in einem aggressiven Zustand, wenn sie eine Bedrohung für die Sicherheit ihrer Familie sehen. Sie besitzen ausgezeichnete Sicherheitsqualitäten, kennen ihren Platz und schätzen das ihnen für "Arbeit" zugeteilte Territorium aufmerksam. Zottige Schläger wissen nicht, was Angst und Rückzug sind, aber sie werden niemals ohne Grund bellen.

Sie sehen leicht phlegmatisch aus und erfordern ernsthafte körperliche Anstrengung und häufiges Gehen. Für die Instandhaltung in städtischen Wohnungen sind sie aufgrund ihrer Größe nicht geeignet. Sie brauchen eine ernsthafte Ausbildung, die anfällig für Sturheit und Manifestation der Unabhängigkeit ist. Es wird nicht empfohlen, Moskowiter für Menschen mit einem milden Charakter und einer schwachen Psyche zu beginnen. Der Hund sollte das Vertrauen und die Stärke des Besitzers spüren, um ihm vollständig zu gehorchen und den zu willensschwachen Besitzer zu "zerquetschen".

Cane Corso

Hingabe und Furchtlosigkeit - so kurz und bündig lässt sich diese elegante schwarze Schönheit charakterisieren. Die Rasse gilt als ziemlich selten, so dass Sie eine solche Garde nur von zertifizierten Züchtern kaufen können. Das Gewicht erwachsener Männchen beträgt ca. 45-50 kg, die Widerristhöhe 68-70 cm und die durchschnittliche Lebenserwartung 10-11 Jahre.

Cane Corso ist grundsätzlich friedliebend gegenüber Menschen und versteht sich mit Kindern aufgrund seines „elterlichen“ Instinkts gut. Sie sind wunderbare Sicherheitspersonal und Lebensgefährten. Sie greifen nur auf Befehl oder als Reaktion auf die Aggression anderer Tiere, Menschen an.

Während des Trainings ist es notwendig, sofort die Positionen des Besitzers und des Hundes zu beschreiben und klar zu machen, wer der Anführer und wer der Untergebene ist. Hunde „sündigen“ nicht mit übermäßiger Sturheit und Faulheit - im Gegenteil, sie sind immer aktiv und neugierig. Besonderheiten des Charakters - schnelle Reaktion, hohe Intelligenz, Selbstachtung.

Alabai

Die majestätischen und furchtlosen Hunde spornen durch ihr Aussehen Respekt und heimliche Angst an. Einstieg in die Kategorie der stärksten Rassen der Welt. Erwachsene Männchen wiegen bis zu 70 kg, und die durchschnittliche Körpergröße variiert zwischen 65 und 75 cm. Ein kräftiger Körper, starke stabile Beine, ein breiter Rücken und ein massiver Kopf - riesige Wolfshunde strahlen Stärke und Mut aus. Sie können sparsam mit Energie umgehen und zeigen niemals ohne Grund Aggressionen. Sie haben ein eigenständiges Verhalten, und selbst wenn sie einen Befehl des Besitzers hören, kann ein Alabai diesen ignorieren, wenn er dies für nicht angemessen hält.

Mit innerer Würde erfüllt, werden diese Hunde nicht "zum Fressen" dienen und das Fressen als Belohnung für den Dienst wahrnehmen. Sie werden sich stolz der Schüssel nähern, auf sich selbst herabblicken und selbst entscheiden, was sie haben und was sie ignorieren sollen. Sie sind von Natur aus phlegmatisch und ausgeglichen. Bevor sie angreifen, warnen sie mit einem Gebell, was in vielen Fällen ausreicht, um Unliebsame schnell aus dem Blickfeld zu bringen.

Trotz einer recht guten Einstellung zu Kindern reagieren Tiere nervös auf ihre Freiheiten. Daher ist es ratsam, sie von der ständigen Anwesenheit von Kindern zu befreien. Alabai verhalten sich freundlich zu ihren Kongeneren und verirren sich oft in Rudeln.

Kaukasischer Schäferhund

Eine riesige pelzige Bestie, die gleichzeitig Zärtlichkeit und Entsetzen hervorrufen kann. Die Rasse wurde ursprünglich zum Schutz von Schafherden gezüchtet und später auf "Heimgebrauch" umgestellt. Erwachsene Hunde wiegen durchschnittlich 45-70 kg, das Widerristwachstum erreicht 63-72 cm.Der Fels des Lebens ist etwa 10-11 Jahre.

Trotz der beeindruckenden Ausmaße wird sich der kaukasische Hirte in einer Stadtwohnung recht wohl fühlen. Nach dem Spaziergang wird sie sich ruhig an ihrem Platz niederlassen und ohne Aufhebens den Rest der Zeit bis zum nächsten Spaziergang ruhig verbringen. Auf der Straße kann der Hund bei jeder Temperatur leben, verträgt Fröste und wälzt sich gerne im Schnee.

Die Ausbildung spielt eine sehr wichtige Rolle in der Ausbildung der Kaukasier. Es sollte fast von der Geburt der Welpen beginnen und wird von erfahrenen Hundezüchtern durchgeführt. Es wird schwierig sein, ein etabliertes Verhaltensmuster nach drei Monaten zu korrigieren.

Riesenschnauzer

Guter Wille, Intelligenz und ein scharfer Verstand, ergänzt durch hervorragende Schutzeigenschaften, machen Hunde dieser Rasse nicht nur zu hervorragenden Verteidigern, sondern auch zu treuen Freunden fürs Leben. Sie gehören zur Kategorie der großen Hunde, deren Gewicht 40-50 kg und Widerristhöhe 60-70 cm erreichen können. Das Fell ist kurz und steif, die Unterwolle dick. Der Körperbau ist muskulös und straff, aber nicht dünn.

Hunde sind von Natur aus temperamentvoll, neugierig und geduldig. Sie sind von Natur aus mobil, spielen unermüdlich und sind bei Bedarf bereit, sich sofort zu gruppieren und "in die Schlacht" zu stürzen. Sie brauchen ständiges Training und Training für neue Teams. Es ist wichtig, den Hund ständig zu überwachen, damit er sich dessen bewusst ist und einverstanden ist, nach dem üblichen Zeitplan zu leben und nicht so, wie es ihm gefällt.

Russischer schwarzer Terrier

Der struppige schwarze Riese ist der Stolz der russischen Hundeführer. Die Rasse wurde in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts im Auftrag Stalins in der UdSSR gezüchtet. Das verfolgte Ziel ist es, einen leistungsstarken und intellektuell entwickelten Sicherheitshund zu schaffen, der sich in verschneitem Gelände bewegen und sich schnell an verschiedene klimatische Bedingungen anpassen kann.

Das Ergebnis war ein schöner, kluger und furchtloser Hund mit unerschöpflicher Energie und gesteigerter Effizienz. Der Charakter des russischen schwarzen Terriers ist ziemlich komplex, aber mit geschickter Ausbildung werden treue Gefährten und zuverlässige Wachen von ihnen erhalten. Sie lieben Kinder sehr und sind bereit, ihnen Streiche zu vergeben. Müssen täglich mit aktiver körperlicher Aktivität gehen. Sie haben eine ausgezeichnete Gesundheit und eine starke Immunität.

Welche Rasse für den persönlichen Inhalt am besten geeignet ist, ist eine rein individuelle Entscheidung. Die Hauptsache ist zu verstehen, dass große Hunde angemessene Pflege und angemessene Ausbildung benötigen.

Loading...