Nahrungsmittelallergie bei Katzen: Ursachen und Symptome

Eine Allergie bei Katzen gegen Futter führt zu bestimmten, sehr deutlichen Symptomen. Das Problem ist, dass das Allergen nicht immer sofort erkannt werden kann. Wie reagiert eine Katze auf Lebensmittel natürlichen Ursprungs? Gibt es eine Allergie gegen Trockenfutter oder Nassfutter? Lass es uns herausfinden.

Nahrungsmittelallergien bei Katzen - Symptome

Eine Allergie gegen Katzenfutter ist für jeden Besitzer eine unangenehme Überraschung.

Eine Nahrungsmittelallergie ist eine negative Reaktion der Immunität Ihres Haustieres gegen eine bestimmte Substanz. Die ersten Symptome einer Allergie sind in der Regel mit Juckreiz verbunden, der die Katze dazu veranlasst, sich ständig mit gesunder Haut zu kämmen. Wenn sich die Situation verschlechtert, breitet sich der Juckreiz auf die Schleimhäute des Auges aus und die Katze beginnt, sich am Gesicht zu kratzen. Möglicherweise bemerken Sie eine Schwellung der Schleimhäute und eine starke Tränenbildung.

Wenn Sie die Symptome ignorieren, entstehen am Körper der Katze weinende Wunden, die sie weiter kämmt. Diese Wunden sind allergische Folgen und können zu Ekzemen führen, wenn das Allergen nicht aus der Umwelt des Haustiers ausgeschlossen wird.

Hyperaktive Schleimhautarbeit führt zur Entstehung einer Rhinitis (Schnupfen), die mit Atembeschwerden behaftet ist. Durch die Ausscheidung aus den Augen werden die Schleimhäute anfälliger für Bindehautentzündungen. Bei ständiger Einnahme von Lebensmitteln, die Allergien auslösen, ist die Wahrscheinlichkeit, an chronischem Durchfall zu erkranken, hoch.

Wie ist eine Katze allergisch gegen Trocken- und Nassfutter?

Wie äußert sich eine Allergie gegen Trockenfutter, wenn Sie hochwertige, ausgewogene Produkte kaufen? Wir stellen sofort fest, dass Allergien gegen Trockenfutter unabhängig von der Qualität der Produkte weit verbreitet sind. Typischerweise wird die Reaktion des Körpers schon in jungen Jahren beobachtet, Allergien haben jedoch auch altersbedingte Faktoren.

Bei einer Allergie gegen Trockenfutter niest die Katze aktiv, nachdem sie das Granulat gerochen hat, juckt es in der Nase und in den Augen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Katze nicht in der Lage ist, Ursache-Wirkungs-Beziehungen aufzuspüren, sodass sie weiterhin Futter isst, auf das sie allergisch reagiert.

Eine Allergie gegen Nassfutter entwickelt sich reibungsloser. Der Grund dafür ist, dass Nassfutter genügend Wasser enthält, so dass die Konzentration der Allergene, die nach dem Essen in den Körper gelangen, relativ gering ist. Einfach ausgedrückt, wenn eine Katze Nassfutter konsumiert, reagiert ihr Körper mit Ablehnung, aber ihre Symptome sind nicht so klar.

Beachten Sie! In jüngster Zeit sind Allergien bei Kätzchen gegen einen Katzenmilchersatz für die industrielle Produktion häufiger geworden. Die ersten Symptome sind: Schleimhautreizungen, Auftreten von Krusten und Schuppen auf der Haut.

Katzenallergie gegen Futter - Behandlung

Die Futterallergie einer Katze hat sich bemerkbar gemacht, und beobachten Sie die Entwicklung von Symptomen? - In diesem Fall ist es besser, nicht auf eine Verschlechterung zu warten, sondern sich sofort an einen Tierarzt zu wenden. Die Bestimmung eines Allergens a priori ist ein komplexer Prozess.

In einer Tierklinik wird das Tier Tests unterzogen, bei denen eine allergische Reaktion auf Staub, Pollen, Flohbisse und verschiedene Lebensmittel festgestellt wird. In der Regel beginnt die Untersuchung mit einer Blutentnahme. Durch die Intensität der Immunität, die durch die Zunahme der Leukozytenzahl bestimmt wird, wird die Diagnose bestätigt.

Wichtig! Katzen sollten keine humanen Antihistaminika ohne Tierarzt erhalten, aber Salben können verwendet werden, um allergischen Juckreiz zu beseitigen.

Weitere Maßnahmen hängen vom Grad der allergischen Reaktion und dem Zustand des Haustiers ab. Der Tierarzt wird Sie höchstwahrscheinlich bitten, die Katze vor und nach dem Fressen einige Zeit zu überwachen. Nach dem Verzehr muss aufgezeichnet werden, bei welchem ​​Futter die Katze Juckreiz, Erbrechen, Durchfall oder andere Reaktionen entwickelt hat. In der Regel dauert die Beobachtung 3 bis 7 Tage, danach muss der Klinikbesuch wiederholt werden.

Nach dem ersten Besuch wird der Arzt dem Haustier höchstwahrscheinlich eine Antihistaminikatherapie verschreiben. Das Hauptziel der Therapie ist es, die Studienzeit zu verkürzen und das Auftreten von Ekzemen zu verhindern. Die symptomatische Behandlung gilt als die beste Art der Vorbeugung von Komplikationen bei Lebensmittel- und Non-Food-Allergien.

Wenn die Katze bereits Kämme hat, werden Salben auf Hydrocortison-Basis verschrieben, die die Geweberegeneration beschleunigen und den Juckreiz lokal lindern. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Dosierung und Häufigkeit der Wundbehandlung.

Wichtig! Trotz der weit verbreiteten symptomatischen Behandlung schließt dies das Allergieproblem nicht aus. Die Symptome treten immer wieder auf, bis das Allergen, das das Immunsystem zu einer akuten Reaktion anregt, aus der Katzennahrung gestrichen wird.

Wie füttere ich eine allergische Katze?

Wie füttere ich eine Katze, wenn bei ihr eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert wird? Viele Tierärzte empfehlen, das Tier auf ein hypoallergenes, hochwertiges Industriefutter umzustellen, aber ist dies ein Allheilmittel? Beobachtungen und Laboruntersuchungen haben gezeigt, dass Katzen mit Allergien besser mit Naturfutter gefüttert werden.

Wenn Sie zu Hause Futter für Ihr Haustier zubereiten, können Sie sich der Zusammensetzung der „Portion“ sicher sein und die alarmierenden Symptome rechtzeitig bemerken, wenn die Nahrungsmittelallergie erneut auftritt.

Wenn Sie sicher sind, dass das Haustier an einer Nahrungsmittelallergie leidet, es jedoch nicht möglich ist, in die Tierklinik zu gelangen, beginnen Sie die Therapie mit einer Ernährungsumstellung. Der erste Schritt besteht darin, die Proteinquelle zu ändern. Beobachtungen von Tierärzten haben gezeigt, dass Nahrungsmittelallergien bei Katzen häufig mit der Zusammensetzung von Proteinen verbunden sind, die das Tier über einen langen Zeitraum konsumiert. Die allergensten Fleischsorten sind Pute, Schweinefleisch und Hühnchen.

Wenn Sie eine Nahrungsmittelallergie vermuten, übertragen Sie die Katze auf Rindfleisch und beobachten Sie das Haustier für 3-4 Tage. Die Symptome lassen nach und die Katze fühlt sich besser? Sie haben ein Allergen identifiziert - dies ist ein Protein. Diese Art von Allergie wird durch einen regelmäßigen Wechsel der Proteinquelle gestoppt.

Wenn ein Haustier allergisch auf verschiedene Arten von Proteinen reagiert, ist es sinnvoller, es auf ein hypoallergenes Futter zu übertragen. Es ist wichtig zu verstehen, dass für eine allergische Katze das gleichzeitige Füttern mit Trockenfutter und Naturprodukten nicht akzeptabel ist.

Übertragen Sie die Katze auf die hypoallergenste Diät, bis Sie herausfinden, worauf der Körper reagiert. Es ist wichtig zu verstehen, dass alle Beobachtungen unwirksam sind, wenn Sie oder Ihre Familienmitglieder die Katze regelmäßig von der Tabelle behandeln. Für den Beobachtungszeitraum sollte die Katze einheitliches Futter erhalten.

Wichtig! Eine hypoallergene Diät sollte aus Produkten mit möglichst einfacher Zusammensetzung bestehen. Das heißt, wir berücksichtigen keine Industriekonserven oder ähnliche Produkte.

Um sicherzustellen, dass das Haustier an einer Nahrungsmittelallergie leidet, wird eine hypoallergene Diät für 8 Wochen oder bis zur vollständigen Beseitigung der Symptome aufrechterhalten. Wenn eine hypoallergene Diät keine positiven Ergebnisse liefert und sich Allergiesymptome entwickeln, wird der Katze eine Antihistaminikatherapie und industrielles hypoallergenes Futter verschrieben. Bitte beachten Sie, dass ein bestimmtes hypoallergenes Futter möglicherweise nicht für Ihr Haustier geeignet ist. Kaufen Sie daher keine "Big Bag" zum Testen.

Sehen Sie sich das Video an: Allergie bei Hund und Katze: Ursachen, Symptome, Allergene (March 2020).

Loading...