Adenom des dritten Jahrhunderts bei Katzen

Das Adenom der Katze im dritten Jahrhundert ist ein gutartiger Tumor des Drüsengewebes. Am häufigsten wird eine Pathologie bei Individuen der persischen Rasse aufgezeichnet, was auf die spezielle Struktur des Schädels und die verkürzten Nasenwege zurückzuführen ist. Eine vorzeitige Behandlung der Krankheit führt zu einem übermäßigen Wachstum des Neoplasmas, der Entwicklung von Entzündungen und Sehstörungen.

Warum braucht eine Katze ein drittes Augenlid?

Ein dünner, fast nicht wahrnehmbarer Film im inneren Augenwinkel der Katze wird das dritte Jahrhundert oder die blinkende Membran genannt. Während des Blinzelns oder Kippens des Kopfes wird die Hornhaut gedehnt und geschlossen. Anschließend kehrt der Kopf schnell in seine ursprüngliche Position zurück.

Um zu verstehen, warum eine Katze ein drittes Augenlid benötigt, können Sie sich mit dessen Funktionen vertraut machen.

  • Teilnahme an der Synthese von Tränenflüssigkeit.
  • Benetzung der Hornhautoberfläche, Entfernung von Staub und kleinen mechanischen Partikeln.
  • Augapfelschutz vor Beschädigung.
  • Festhalten und Neutralisieren von pathogenen Mikroorganismen.

Eine Verletzung der Funktion dieses Organs führt zu schweren Beschwerden des Tieres, da die Hornhaut ständig austrocknet und sich entzündet. In fortgeschrittenen Fällen führt dies zur Erblindung.

Was ist ein Adenom des dritten Jahrhunderts bei Katzen

Trotz der Tatsache, dass die beschriebene Pathologie nicht häufig ist, müssen die Besitzer wissen, was das Adenom im dritten Jahrhundert bei Katzen ist, um rechtzeitig auf alarmierende Anzeichen zu achten.

Die Krankheit äußert sich in der Bildung eines gutartigen Tumors im inneren Augenwinkel. Normalerweise entwickelt es sich bei Haustieren im fortgeschrittenen Alter, kann aber bei jungen Tieren nach einer Verletzung oder einer Infektionskrankheit beobachtet werden.

Das Neoplasma ähnelt in seiner Erscheinung einer Bohnenfrucht mit einem ausgeprägten Geflecht kleiner Blutkapillaren. Anfangs hat es eine blassrosa Farbe, aber die Entwicklung des Entzündungsprozesses führt schnell zu Rötungen und einer Zunahme des Volumens.

Wichtig! Eine genaue Diagnose kann nur von einem Tierarzt nach einer Biopsie und Labortestergebnissen gestellt werden.

Unterschiede zwischen einem bösartigen und einem gutartigen Tumor

Aufgrund der weit verbreiteten Krebserkrankung bei Mensch und Tier klingt das Wort "Neoplasma" für viele Besitzer wie ein Satz für ein geliebtes Haustier. Wenn Sie jedoch den Unterschied zwischen einem bösartigen Tumor und einer gutartigen Proliferation kennen, können Sie unnötige Sorgen und Belastungen vermeiden.

Charakteristische Anzeichen von gutartigen Neubildungen sind:

  • eine langsame Zunahme des Volumens aufgrund der Verlagerung von nahe gelegenen Geweben;
  • Erziehung aus voll ausgebildeten differenzierten Zellen;
  • das Vorhandensein einer Kapsel.

Solche Tumoren können nicht in benachbarte Gewebe hineinwachsen und geben Metastasen ab, was eine günstige Prognose nach deren Entfernung ermöglicht. Mit der Entwicklung des Adenoms kommt es auch nicht zu einer Zunahme der regionalen Lymphknoten, Appetit und Aktivität bleiben normal.

Merkmale maligner Neubildungen:

  • Fähigkeit, gesundes Gewebe aufzunehmen;
  • Bildung aus undifferenzierten Zellen;
  • hohe Geschwindigkeitszunahme der Größe;
  • das Auftreten von postoperativen Rückfällen aufgrund des möglichen Vorhandenseins von Metastasen.

Das Wachstum von Krebszellen geht mit einer Zunahme der Lymphknoten einher, die den betroffenen Bereich bedienen, und aufgrund der möglichen Kompression des Sehnervs durch den Tumor kann die Katze blind werden.

Das Auftreten von Metastasen in anderen Organen führt nach und nach zu einer Funktionsstörung und beeinträchtigt den Allgemeinzustand des Tierkörpers.

Wichtig! Leider manifestiert sich bei Katzen in 90% der Fälle ein Tränendrüsentumor in Form eines Adenokarzinoms oder eines Plattenepithelkarzinoms bösartiger Natur.

Ursachen des Adenoms im dritten Jahrhundert bei Katzen

Eine genetische Veranlagung für die Entwicklung der vorgestellten Krankheit wird bei Persern und Briten beobachtet, aber Pathologie findet sich auch bei Vertretern anderer Rassen.

Es gibt keinen einzigen Grund für die Entwicklung eines Adenoms bei Katzen im 3. Jahrhundert. Sehr oft ist es eine sekundäre Pathologie der folgenden Krankheiten:

  • Bindehautentzündung;
  • virale Rhinotracheitis;
  • Funktionsstörung der endokrinen Drüsen;
  • Allergien
  • Verletzungen der Sehorgane;
  • Entzündung der Tränendrüsen;
  • pilzliche, virale und bakterielle Läsionen;
  • Helminthenbefall (Teliasis).

Störfaktoren, die zur Bildung von Adenomen führen können, sind:

  • Fremdkörper;
  • Chemikalien
  • Verbrennungen verschiedener Ursachen.

Symptome und erste Anzeichen der Krankheit

Ein auffälliges Symptom und das erste Anzeichen der Krankheit ist das Auftreten eines rosa bohnenartigen Vorsprungs von der Seite des Tränenkanals in einem oder beiden Augen. Aufgrund der Reizwirkung und des unvollständigen Verschlusses der Augenlider entwickelt sich schnell eine Bindehautentzündung, begleitet von folgender Klinik:

  • Bindehauthyperämie;
  • anhaltende Tränenfluss;
  • unwillkürliche Kontraktion der glatten Muskeln des Augapfels;
  • Schwellung der betroffenen Stelle;
  • Photophobie;
  • seröse oder eitrige Entladung.

Das Haustier reibt häufig das Auge mit der Pfote, um den unangenehmen Faktor zu beseitigen. Dies führt jedoch zur Bildung von Mikrotraumen, die Juckreiz, Schmerzen und eine Zunahme der Entzündungsreaktion verursachen.

Nicht-chirurgische Behandlungen für Adenome

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von der Grundursache der Krankheit, dem Entwicklungsstadium, dem Vorliegen von Komplikationen und dem Allgemeinzustand des Tieres ab.

Nicht-chirurgische Methoden zur Behandlung von Adenomen zielen darauf ab, die Faktoren zu eliminieren, die zu deren Auftreten und Proliferation führen. Bei eitriger Entzündung werden lokale oder systemische Antibiotika sowie entzündungshemmende Augensalben verschrieben.

Eine Biopsie des Tumors ist zwingend erforderlich, um seine Benignität festzustellen. Wenn Krebszellen entdeckt werden, wird die chirurgische Entfernung der gesamten Tränendrüse und eines Teils des angrenzenden Gewebes vorgeschrieben, gefolgt von Bestrahlung und Chemotherapie.

Chirurgie

Das Adenom vollständig loszuwerden ist nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs möglich. Bei einem gutartigen Tumor verlässt der Arzt einen Teil der Tränendrüse, um die negativen Auswirkungen der Operation zu minimieren und die Pflege des Haustieres zu erleichtern.

Operationstechnik

Abhängig von der Unterstützung der Klinik kann die Entfernung des Adenoms des dritten Jahrhunderts durchgeführt werden klassische Methode oder mit einem Laser.

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, um eine zuverlässige Fixierung des Haustieres zu gewährleisten. Zusätzlich wird eine Lösung von 0,5% Novocain mit 0,1% Adrenalin auf den Augapfel aufgetragen, die Blutungen vorbeugt und die Unterscheidung von gesundem und krankem Gewebe erleichtert.

Die Operationstechnik besteht darin, das Neoplasma mit einer chirurgischen Pinzette zu erfassen und die überwachsene pathologische Stelle zu entfernen. Dann wird die Wunde verstopft und es ist kein Nähen erforderlich.

Pflege einer Katze nach der Operation

Durch die richtige Pflege der Katze nach der Operation können Sie die Heilung beschleunigen, Komplikationen und Entzündungen vorbeugen.

Die ersten 5-7 Tage verschreibt der Tierarzt AugentropfenAntibiotika enthaltend (Levomycetin, Iris, Bars, Tsiprovet, Anandin). Sie hemmen nicht nur die Entwicklung pathogener Mikroflora, sondern beseitigen auch Entzündungen und fördern die Heilung.

Während der Rehabilitationsphase ist es notwendig, zu vermeiden, dass das Haustier den Augen von Sonnenlicht, Chemikalien, Allergenen, Staub und anderen reizenden Faktoren ausgesetzt wird.

Folgen der Entfernung des dritten Jahrhunderts

Die unangenehmste Folge der Entfernung des dritten Jahrhunderts ist eine Abnahme der Menge der abgesonderten Tränenflüssigkeit, die zur Entwicklung einer Bindehautentzündung und einer Austrocknung der Hornhaut des Auges führt. Leider hindert auch die ständige Einnahme von Spezialtropfen eine Katze nicht daran, die Wachsamkeit zu verlieren, und führt in der Folge zu einem völligen Verlust der Sehkraft.

Vorbeugung und Pflege von Katzenaugen

Trotz der Tatsache, dass es unmöglich ist, den genetischen Faktor des Auftretens eines Adenoms zu beeinflussen, trägt die regelmäßige Prävention und Pflege der Augen der Katze dazu bei, das Risiko einer Pathologie zu minimieren.

Um dies zu tun, müssen Sie:

  • die Hygienevorschriften des Haustieres einhalten;
  • rechtzeitige Behandlung von Bindehautentzündungen, Traumata und anderen Erkrankungen der Sehorgane;
  • Sorgen Sie für eine ausgewogene Ernährung mit genügend Vitaminen und Mineralstoffen.
  • rechtzeitige Impfung gegen Infektions- und Pilzkrankheiten sowie vorbeugende Behandlungen gegen innere und äußere Parasiten;
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Fremdkörpern und aggressiven Substanzen.

Sehen Sie sich das Video an: Bettina Flitner, Fotografin. Euromaxx - Wende-Wege 1 (March 2020).

Loading...