Zahnfleischentzündung bei Katzen: erste Anzeichen und Behandlung

Verdauungsgesundheit = Tiergesundheit. Dies ist vielleicht ein Axiom. Leider übersehen viele Züchter, dass es im Verdauungssystem nicht nur um Magen und Darm geht. Dies schließt Zähne und sogar Zahnfleisch ein. Daher ist eine Entzündung des Zahnfleisches bei einer Katze eine unterschätzte Pathologie, die jedoch sehr gefährlich ist.

Was ist Zahnfleischerkrankung?

Zahnfleischerkrankungen sind Entzündungen der Weichteile. In der Medizin und Veterinärmedizin wird die Krankheit "Gingivitis" genannt.

Der Ursprung des Begriffs ist einfach: Im Lateinischen ist das Zahnfleisch Gingiva. Pathologie ist sehr gefährlich und es gibt folgende Erklärung:

  • Erstens werden die Gewebe der Mundhöhle buchstäblich von Blutgefäßen durchdrungen. Es gibt wirklich viele von ihnen. Bei jedem Entzündungsprozess in der Mundhöhle besteht immer die Möglichkeit, dass der Entzündungserreger in den allgemeinen Blutkreislauf gelangt und ob er eine Sepsis oder eine Entzündung in einem anderen Körperteil des Tieres verursacht.
  • Zweitens ist eine schwere Zahnfleischerkrankung (insbesondere wenn sie unbehandelt bleibt) eine sichere Garantie dafür, dass die Zähne an Tiere verloren gehen. Zahnlose Katzen können nicht normal kauen, ihr Magen-Darm-Trakt kann Nährstoffe nicht richtig aufnehmen. Infolgedessen Erschöpfung und multiple Probleme mit Magen und Darm.

Ursachen von Entzündungen bei Katzen

In der Praxis werden die folgenden Ursachen für Zahnfleischerkrankungen festgestellt:

  • Zahnfleischverletzung. Leider schlagen viele Katzenliebhaber immer noch vor, dass Hühner- und Fischgräten ein "Leckerbissen" für Tiere sind. Tatsächlich können diese Speisereste das Zahnfleisch ernsthaft verletzen (was zur Entwicklung von Entzündungen führt).
  • Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Traktes. Krankheitserreger können höher eindringen, im Verdauungstrakt aufsteigen und Entzündungen in den oberen Bereichen verursachen.
  • Wenn Kätzchen und Jungtiere unterdurchschnittlich gefüttert werden Trockenfuttersowie Trockenfutter für erwachsene Haustiere. Solche Nahrungsmittel schädigen häufig die empfindlichen Zähne und das Zahnfleisch von Babys, was schnell zu entzündlichen Prozessen führt.
  • Vitamin C-Mangel Unter bestimmten Umständen (insbesondere bei sehr schlechter Fütterungsqualität) kann es bei Katzen auch zu einem Vitaminmangel kommen. Aber häufiger ist die Ursache für Skorbut (so wird der Mangel an Vitamin C genannt) bei Katzen ein starker Befall mit Helminthen. Parasiten "verbrennen" viele Vitamine.
  • Alle Parodontalerkrankungen. Sie schwächen sowohl die Zähne als auch alle angrenzenden Gewebe.
  • Zahnstein. Zahnfleischerkrankungen sind eine sehr häufige Folge davon. Dies ist der Name der versteinerten Plaque, die ein hervorragendes Substrat für die Entwicklung pathogener und bedingt pathogener Mikroflora ist, die entzündliche Reaktionen hervorruft.
  • Eine Folge von Pathologien der Leber und Nieren. Dies kann durch einen bestimmten "chemischen" Geruch aus der Mundhöhle, ein "Aroma" von Ammoniak, eine Verschlechterung des Haarkleides, eine Gelbfärbung der sichtbaren Schleimhäute und sogar der Haut angezeigt werden.
  • Das Ergebnis von starken, vernachlässigten allergischen Reaktionen.

Liste der Zahnfleischerkrankungen, die von entzündlichen Prozessen begleitet werden

Gingivitis tritt in der Regel selten von alleine auf. Oft gibt es einige prädisponierende Faktoren in Form anderer Pathologien.

Hier ist eine Liste von Zahnfleischerkrankungen, die von entzündlichen Prozessen begleitet werden:

  • "Eingeborene" Gingivitis. Über die Gründe für die Entwicklung haben wir bereits oben geschrieben.
  • Parodontitis. Dies ist der Name der Krankheit, die von einer Entzündung und einem Abbau des Bandapparats des Zahns begleitet wird, d. H. Bänder und Weichteile, die letztere in der Zahnalveole halten. Wenn sich der Zahn lockert, fallen Speisereste in die Lücke zwischen Zahnfleisch und Zahnfleisch und beginnen zu faulen. Dementsprechend schnell entwickelt sich der Entzündungsprozess.
  • Parodontitis. Dies ist eine Pathologie, bei der die Durchblutung des Zahnes und seines Gewebes gestört ist. Infolgedessen beginnen sich Organgewebe abzubauen und abzubauen. Dies führt zu genau den gleichen Konsequenzen, die oben bereits beschrieben wurden.

Wichtig! Die Hauptursache für Gingivitis ist immer die Einwirkung pathogener und bedingt pathogener Mikroflora vor dem Hintergrund (in der Regel) schlechten Zahn- und Zahnfleischzustands.

Symptome und erste Anzeichen eines entzündlichen Prozesses

Die folgenden Symptome und die ersten Anzeichen des Entzündungsprozesses weisen auf die Entwicklung der Krankheit hin:

  • Die Katze hört schnell auf zu fressen. Gleichzeitig ist deutlich zu erkennen, dass der Appetit des Tieres erhalten bleibt und nur das Haustier aufgrund der auftretenden starken Schmerzen nicht fressen kann. Der Durst bleibt in der gleichen Menge bestehen, kann jedoch in einigen Fällen zunehmen.
  • Sehr schlechter Geruch. Zahnfleischerkrankungen sind fast immer damit verbunden. Gleichzeitig entzündet sich das Zahnfleisch und verfault, wodurch ein "Aroma" entsteht. In diesem Fall ist der Geruch so widerlich, als wäre jemand im Maul der Katze gestorben.
  • Das Zahnfleisch wird sehr rot, geschwollenBeim Abtasten kann das Tier heiser heulen und miauen. Bei stärkerem Druck können einige Mengen Exsudat freigesetzt werden.
  • In schweren Fällen von Zahnfleischentzündung entspannt sich der Bandapparat des Zahns so sehr, dass er beim Drücken auf ihn nachlässt Zähne taumeln merklich. Es fällt auf, dass das Tier in der Regel keine starken Schmerzen hat.
  • Wenn Zahnfleischerkrankungen durch starke Zahnsteinablagerungen verursacht werden, auf den Zähnen spürbar "Quark", dunkle Schichten.
  • Manchmal treten ausgedehnte Geschwüre am Zahnfleisch auf. In diesen Fällen geht die Krankheit mit einer starken Zunahme des Speichels einher. Die Haare um Mund und Brust werden feucht und verklumpen durch ständig fließenden Speichel.

Eitrige Form der Entzündung

Die schwerste Form wird als eitrige Form der Zahnfleischerkrankung angesehen (und ist in der Praxis auch so). Sehr häufig wird es durch Verletzungen der Mundhöhle verursacht, wenn die Wunden mit pyogener Mikroflora besät werden.

Grundsätzlich sind die Symptome dieser Krankheitsform dieselben wie oben beschrieben, es gibt jedoch wichtige Unterscheidungsmerkmale:

  • Bei eitrigen Entzündungen im Tier steigt die Körpertemperatur normalerweise stark an. Die Entwicklung eines Fiebers von konstantem oder intermittierendem Typ ist charakteristisch.
  • Zwischen Zahn und Zahnfleischkante sind Schwellungen und Schwellungen festzustellen, an diesen Stellen entwickeln sich häufig Abszesse, wenn Sie auf das betroffene Gewebe klicken, ist ein reichlicher Austrag von flüssigem eitrigem Exsudat möglich.
  • Wenn eine eitrige Entzündung des Zahnfleisches bei einer Katze schwer begonnen hat und niemand sie behandelt hat, kann sich ein septischer Prozess entwickeln. Dies wird durch eine Abnahme der Körpertemperatur angezeigt. Dieses Symptom ist ein äußerst alarmierendes Symptom. Wenn es erscheint, muss dringend ein Tierarzt gerufen werden, da ein Haustier ohne qualifizierte Hilfe sterben kann!

Ratschläge! Die Untersuchung der Mundhöhle mit eitriger Gingivitis verursacht beim Tier starke Schmerzen und muss daher ordnungsgemäß repariert werden!

Methoden zur Behandlung von Zahnfleischerkrankungen bei Katzen

In der praktischen Veterinärmedizin werden folgende Methoden zur Behandlung von Zahnfleischerkrankungen bei Katzen praktiziert:

  • Obligatorische Spülung der Mundhöhle mit adstringierenden und antiseptischen Wirkstoffen. Ohne dies kann die Katze nicht heilen.
  • Im Rahmen einer komplexen Therapie werden antiseptische und heilende Gele auf entzündetes Gewebe aufgetragen.
  • Da Zahnfleischerkrankungen in den meisten Fällen eine Folge der Entwicklung pathogener und bedingt pathogener Mikroflora sind, müssen dem Tier Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben werden.
  • Wenn der Fall bereits völlig vernachlässigt ist und mit einer massiven Läsion des Mundhöhlengewebes einhergeht, muss auf eine chirurgische Entfernung der betroffenen Bereiche zurückgegriffen werden. In diesen Fällen muss häufig auf die Zahnextraktion zurückgegriffen werden (wenn sie nicht früher selbst ausgefallen sind).
  • Da es in der Mundhöhle viele Enzyme gibt, die den Prozess der Geweberegeneration negativ beeinflussen, sind Inhibitoren der enzymatischen Aktivität obligatorisch. Sie beschleunigen und vereinfachen den Genesungsprozess des Haustieres erheblich.
  • Multivitaminpräparate werden auch verschrieben, um den allgemeinen Körperbau des Haustiers zu verbessern.

Es muss auch beachtet werden, dass eine kranke Katze zwangsläufig mit weichem Dosen- oder Naturfutter gefüttert werden muss, da ein Haustier bei einer Gingivitis normalerweise kein hartes Futter essen kann.

Liste der Medikamente, Gele und Antibiotika

Hier ist eine Liste von Medikamenten, Gelen und Antibiotika zur Behandlung von Zahnfleischerkrankungen bei Katzen:

  • Im Normalfall wird einem Haustier ein Antibiotikum aus der Cephalosporin-Gruppe verschrieben. Manchmal verzichten sie jedoch auf herkömmliches Amoxicillin. In schweren und besonders schweren Infektionsfällen mit hohem Sepsisrisiko kann Doxycyclin aus der Tetracyclingruppe verschrieben werden.
  • Zum Waschen der Mundhöhle (als Adstringens und Antiseptikum) können Abkochungen von Eichenrinde, Rainfarn, Kamille und Schafgarbe verwendet werden.
  • Kupfersulfat und Polymenerol wirken radikaler. Sie werden auch als adstringierend und antiseptisch verschrieben.
  • Als Inhibitoren der Enzymaktivität werden Heparin und Trasisol verwendet. Ihre Verwendung verbessert den Zustand des Gefäßnetzwerks der Mundhöhle, wodurch der Regenerationsprozess beschleunigt wird (aufgrund der Normalisierung des Trophismus und der Sauerstoffanreicherung des Gewebes).
  • Multivitaminpräparate - Tetravit und Trivit, Wittree, Stride Plus, Vetaxin und andere.
  • Bei Verwendung von Sanddornöl wird eine ausgeprägte therapeutische Wirkung erzielt. Es wird zur Anwendung in betroffenen Geweben der Mundhöhle verwendet. Belichtungszeit - bis zu 15 Minuten. Zu diesem Zeitpunkt wird die Katze auf den Knien gehalten, gestreichelt und abgelenkt (so dass das Tier nicht isst und trinkt und die Medizin abwäscht).
  • Als schmerzlindernde und den Regenerationsprozess beschleunigende Heilgele können Metrogil Denta und Parodontocid Holisal eingesetzt werden. Am bequemsten und praktischsten sind Arzneimittel in Form von Gelen, da diese Darreichungsform lange Zeit auf geschädigten Geweben der Mundhöhle fixiert ist.
  • Wenn die Katze starke Schmerzen hat, werden Schmerzmittel verschrieben (in vielen Fällen genügt regelmäßiges Analgin).
  • In Fällen, in denen der Tierarzt den Verdacht hat, dass eine Entzündung allergisch ist, verschreibt er Antihistaminika (Diphenhydramin, Zirtec und andere).

Katzenfutterration

Die Ernährung einer Katze sollte eine wichtige Voraussetzung erfüllen. Es sollte weich sein. Auf dieser Grundlage empfehlen wir sofort, spezielle veterinärmedizinische Holiviki von Acana, Royal Canin, Pro PLAN zu verwenden.

Wenn es nicht möglich ist, solche Diäten zu kaufen, können Sie Ihr Haustier wie folgt füttern:

  • In den ersten Tagen (wenn die Katze sehr schmerzhaft zu kauen ist) erhält er Pürees von Babyfleisch.
  • Nach etwa einer Woche wird die Katze auf gekochtes Hühner- und Kaninchenfleisch umgestellt.
  • Dreimal pro Woche gekochten Seefisch (nicht fettend) geben. Es enthält mehrfach ungesättigte Fettsäuren sowie die Vitamine A und E.
  • Zweimal pro Woche fettarmen, losen Quark geben.
  • Einmal in der Woche - ein gekochtes Ei. Es wird auf einer feinen Reibe gerieben oder durch einen Mixer gegeben.
  • Nach zwei oder drei Wochen beginnt das Haustier allmählich, auf eine normale Ernährung umzusteigen (wir empfehlen Ihnen jedoch, kein Trockenfutter zu verwenden).

Prävention von Zahnfleischerkrankungen

Tierärzte bieten die folgenden Maßnahmen an, um Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen:

  • Mindestens einmal pro Woche muss die Mundhöhle der Katze auf Plaque in großen Mengen untersucht werden. Wenn ja, muss es gelöscht werden. Verwenden Sie dazu einen Mulltupfer und eine schwache Sodalösung.
  • Falls ein widerlicher und unerträglicher Geruch aus dem Mund des Haustiers austritt, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.
  • Das Haustier sollte regelmäßig geimpft und mit Anthelminthika behandelt werden.
  • Schließlich müssen Sie den Ernährungszustand der Katze überwachen.

Loading...