Pflege: Wie werde ich ein professioneller Meister?

Grumer - ein interessanter und profitabler Beruf, und einfach - schneiden, kaufen, stylen. Und Pflegekurse dauern nur eine Woche - es ist jahrelang nicht im Institut zu sitzen! So viele Leute, die auf diesem Gebiet erfolgreich sein wollen, denken das auch. Und natürlich werden sie enttäuscht sein: Es stellt sich heraus, dass sie beträchtliche Beträge für den Pflegeunterricht zahlen müssen, dass sie ihr ganzes Leben lang studieren müssen und dass das Einkommen keine Eile hat, proportional zu dem erworbenen Wissen zu wachsen.
Ist es also nicht sinnvoll, damit zu beginnen? Natürlich gibt es einen Sinn, aber Erfolg erfordert die Anwesenheit von:
  • Freizeit. Ein gewisses Maß an Freiheit von Familie, Beruf und anderen Pflichten ist erforderlich. Wie sonst Immerhin ist eine Meisterklasse in Pflege nichts. Ein paar Stunden mit den Profis - ein Tropfen auf den heißen Stein. Es gibt eine große Anzahl von Rassen von Katzen und Hunden, Haartypen, Arten von Haarschnitten usw., und all dies muss gemeistert werden, fülle deine Hand, sehe die Nuancen;
  • unermessliche Liebe für alle Haustiere. Die "Kunden" des Pistenfahrzeugs sind Katzen, Hunde und sogar Kaninchen mit Frettchen. Vollblut, Outbred, winzig und riesig. Und ohne Liebe, Geduld und Ausdauer kann kein Erfolg erzielt werden. Ein professioneller Meister, der mit nur einer Rasse arbeitet - eine Seltenheit. Eine solche Selektivität kann nur von anerkannten Behörden mit enormer Erfahrung und Beherrschung im Laufe der Jahre gewährt werden.
  • gute Gesundheit und Ausdauer. Ja ja genau Natürlich können Sie einen Pflegesalon eröffnen und nur Führungsaufgaben übernehmen. Aber wenn jemand arbeiten will, Lust auf Tiere hat - "juckende Hände, um den benachbarten Perser zu baden und zu mähen" - ist Ausdauer gefragt. Baden, kratzen, trocknen, selbst eine ruhige Katze hinlegen ist sehr schwer. Nach einigen Stunden beginnt der Rücken zu schmerzen, die Hände schmerzen, der Nacken wird taub. Oh, wie falsch ist er, der Pflege für einen leichten Beruf hält!

Lass mich unterrichtet werden!

Sie haben keine Angst und träumen immer noch von dem Moment, in dem sich das erste zottige Etwas dank Ihrer Bemühungen wie von Zauberhand in eine Prinzessin verwandelt? Gehen Sie dann zu den Pflegekursen, nehmen Sie theoretisches Wissen auf und lernen Sie, die Schere in Ihren Händen zu halten. Oh ja, Sie müssen noch Geometrie beherrschen, ein bisschen Anatomie und Veterinärmedizin, viel Zoopsychologie und nur Psychologie - ohne die Fähigkeit, mit einem Kunden zu kommunizieren, werden Sie nicht weit kommen. Nun, alle möglichen kleinen Dinge - das Shampoo ist die richtige Wahl, befeuchtet, trocknet, entwirrt, kämmt aus. Oh, du musst noch verstehen, wie man Krallen schneidet, feilt, wie man Augen, Ohren, Zähne reinigt, die Analdrüsen reinigt und ... Es gibt so viele dieser "Ichs"!
Um Enttäuschungen zu vermeiden, glauben Sie deshalb von Anfang an nicht Werbung wie: "Unsere Putzschule ist für jedermann zugänglich. Wir arbeiten nach unserer eigenen Methodik, die es uns ermöglicht, alle Weisheiten in 7-10 Lektionen drei Stunden am Tag zu unterrichten!". Was können Sie in einer Woche lernen? Wohin werden sie dann mit einem solchen "Diplom" gehen? In den meisten Fällen ist ein solches Programm / eine solche Schule / eine solche Putzakademie ein banales "Fundraising". Außerdem zwingen sie sie, alle Werkzeuge zu kaufen: "Verstehen Sie, Ihre Werkzeuge sind ineffektiv. Wir bieten Ihnen Scheren (Autos, Haartrockner und ähnliche) von den besten Herstellern. Und unsere Putzschule arbeitet nach einer einzigartigen Technik, die speziell für dieses Werkzeug entwickelt wurde." Also - entweder kaufen oder vorbeigehen. "
Gewissenhafte Lehrer zwingen Sie niemals, etwas von ihnen zu kaufen - selbst wenn Sie eine Schneiderschere dabei haben, ist dies Ihr Problem. Sie beraten, wo und welche Werkzeuge zu kaufen sind, sind jedoch nicht verpflichtet. Gewissenhafte Lehrer werden niemals sagen, dass das Pflegen in einer Woche / in einigen Monaten erlernt werden kann. Sie werden Ihnen sagen, dass Sie endlos Bücher über die Pflege lesen, Meisterklassen besuchen und zusätzliche Kurse - allgemein und hochspezifisch - besuchen müssen. In ein paar Monaten lernen Sie, wie man Tiere badet, grundlegende Hygienemaßnahmen durchführt und Katzen / Hunde nach dem Motto "Wir wären kürzer, sonst werden die Haare durcheinander gebracht." Natürlich gibt es Einzelkurse: "Die Putzakademie bildet außerhalb von Gruppen aus, Lehrer arbeiten nur mit Ihnen, damit Sie Wissen so effizient und schnell wie möglich weitergeben können!". Verlassen Sie sich aber nicht auf Einzelstunden - je mehr Fragen das Publikum stellt, desto besser. Ab Kursen brauchen Sie Theorie, Praxis voraus.

Es gibt viel Wissen, wo man die Kundschaft findet?

Sie sind also ein Anfängermeister. Alle verfügbaren Pflegebücher wurden gelesen, Kurse hinter sich, mehrere Meisterklassen wurden abgeschlossen, Kenntnisse bedürfen der praktischen Anwendung.
Jetzt können Sie auf verschiedene Arten vorgehen - alles hängt von den persönlichen Vorlieben und Möglichkeiten ab. Wenn wir im Westen wären, könnten wir einen Putzwagen mieten und auf der Suche nach Kunden durch die Straßen der Stadt fahren. In den USA und in Europa praktizieren viele Pistenanfänger diese Praxis: Die Anwohner stellen gerne „Modelle“ zur Verfügung - waschtrocken geschnittene Steine, unendlich viele Experimente gegen eine geringe Gebühr. Allerdings ist die mobile Pflege in Russland aus vielen Gründen völlig unterentwickelt, die Mentalität der Landsleute ist anders - Misstrauen gegenüber Außenstehenden herrscht.
Mit "mobiler" Pflege meinen wir banale Hausbesuche beim Kunden - auch eine gute Option für einen Anfänger. Sie werden ein paar benachbarte Katzen in Ordnung bringen - ein Wort zu verdienen wird funktionieren - diejenigen, die es wünschen, werden sich strecken. Aber es gibt ein deutliches Minus - die Wissensbasis wird nicht aufgefüllt und das Selbstlernen verzögert sich. Es ist viel einfacher, einen Job in einem guten Salon zu finden, "unter dem Dach" eines ehrwürdigen Pistenfahrzeugführers. Natürlich musst du zuerst die "harte" Arbeit erledigen - baden, Nägel schneiden usw. Aber vor Ihnen steht immer ein Beispiel, ein erfahrener Meister, ein Profi, der Ihnen zusieht, wie Sie die kleinsten Nuancen einfangen, einige Tricks und grundlegende Techniken erlernen. Nun, im Laufe der Zeit wird es möglich sein, einen Pflegesalon zu eröffnen, junge Fachkräfte einzustellen und selbst zum Vorbild zu werden. Die Person, deren unerfahrene Lehrlinge mit leidenschaftlichem Wissensdurst über die Schulter schauen.
Und schließlich: Es gibt nicht nur einen Salon, sondern auch eine Ausstellungspflege. Das Erlernen der Vorbereitung von Hunden und Katzen auf eine Ausstellung ist viel schwieriger - Sie müssen die Rassestandards kennen und den Typ eines bestimmten Haustieres "sehen". In dieser Nische ist es jedoch einfacher, Geld zu verdienen - wenn Sie Talent und Können haben, bleibt der Kundenstrom für immer bestehen.

Sehen Sie sich das Video an: BWT Profi-Pflegetipps - Richtig Haare waschen mit seidenweichem BWT Perlwasser (March 2020).

Loading...