Hundeflohallergenalarm für Eigentümer

Der Mundapparat von Flöhen ist jedoch wie der gesamte Körper ein ideal angepasster "Mechanismus" für einen parasitären Lebensstil. In der Parasitologie gibt es viele Arten von Flöhen, aber sie haben ein Prinzip der Ernährung - das Blut von Tieren oder Menschen zu saugen. Juckreiz durch Parasitenstiche und die sogenannte Flohallergie bei Hunden sind die häufigsten Ursachen für Dermatitis.

Eine Allergie gegen Flöhe oder deren Bisse?

Eine Allergie wird als Pathologie bezeichnet, die sich in einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einem oder mehreren Antigenen äußert. Die Reaktion tritt auf, wenn ein Allergen, auch Antigen genannt, durch Einatmen, Absorption über die Haut oder die Schleimhäute in das Blut gelangt. Das Haustier kann nicht auf die Insekten selbst reagieren, außer auf Verhaltensstörungen. Allergien gegen Flohbisse bei Hunden, Katzen und Menschen sind jedoch weit verbreitet und allgegenwärtig.

Das Überleben und die Vermehrung von Parasiten hängen direkt von der regelmäßigen Ernährung ab. Ein erwachsener weiblicher Floh kann hungrig bleiben, aber 3 bis 60 Tage leben, aber unter Bedingungen von Nahrungsmittelknappheit kann sich der Parasit nicht vermehren. Um eine konstante Nahrungsquelle zu haben und ihre Anwesenheit zu verbergen, injiziert ein Floh, wenn er gebissen wird, ein Narkosegeheimnis mit der ersten Portion Speichel. Eine allergische Reaktion tritt fast sofort nach einem Biss auf, ein gut genährter Floh verlässt den Träger und das Haustier beginnt zu jucken.

Anzeichen und Diagnose einer Flohallergie bei Hunden

Es gibt keine spurlosen Flohbisse, aber der Körper des Tieres kann mit einem fremden Protein ohne besondere Konsequenzen umgehen. In diesem Fall juckt der Hund nach einem Biss kurz und die Hautrötung verschwindet schnell. Eine Allergie gegen Flohspeichel bei Hunden äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Längerer Juckreiz von 3 Stunden bis 2 Tagen.
  • Die Bildung von Papeln, Schorf, Krusten.
  • Kahlheit des Rückens im Schwanz, Oberschenkel, Leistengegend.

Wichtig! Eine Allergie gegen Flohspeichel kann eine chronische Dermatitis verursachen.

Das klinische Bild einer allergischen Reaktion, siehe Foto, ähnelt einer Reihe von Hauterkrankungen, sodass die folgenden Tools für eine genaue Diagnose verwendet werden:

  • Ausschluss von Neurodermitis, Lebensmittel- oder anderen Allergien, Demodikose, Pyodermie.
  • Klinischer Test mit dem Einsatz eines Antiparasitika - der Hund wird schnell von Flöhen eliminiert und beobachtet Trends.
  • Bei Schwierigkeiten wird ein Test auf das Vorhandensein von Antikörpern durchgeführt, die für das Auftreten allergischer Reaktionen verantwortlich sind (Immunglobuline der Klasse E).

Nach der Diagnose erhält der Hund eine Behandlung, zu der eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen durchgeführt werden. Wenn das Tier mit Anämie in die Klinik gebracht wird oder von einem der von Flöhen übertragenen Viren befallen ist, beurteilt der Tierarzt die Situation und verschreibt die Therapie entsprechend der Schwere des Patienten.

Behandlung der Flohbissallergie bei Tieren

Eine Heilung von Allergien ist natürlich nur möglich, wenn keine krankheitsauslösenden Faktoren vorliegen. Die erste Garantie für die Genesung ist die vollständige und gnadenlose Zerstörung von Flöhen im Tierhaar, am Ruheplatz und im ganzen Haus. Die Verarbeitung der Räumlichkeiten erfolgt mit schnell verdampfenden Insektiziden, die das Wachstum von kriechenden Insekten töten und stoppen sollen.

Beachten Sie! Wenn mehrere Tiere am Leben sind, sollte die flohpräventive Behandlung für alle gleichzeitig durchgeführt werden. Es spielt keine Rolle, ob alle Tiere jucken oder nur eines.

Abhängig von der Schwere des Zustands des Tieres wird ein Mittel zum Entfernen von Flöhen bestimmt. Angesichts der Tatsache, dass viele insektizide Präparate nicht empfohlen werden, wenn das Tier Wunden und Kratzer am Körper hat, ist die Auswahl an Medikamenten eher eng und spezifisch. In den meisten Fällen wird im Stadium der Kahlköpfigkeit des Hundes neben Allergien auch eine Dermatitis diagnostiziert.

Zur Behandlung wird verschrieben:

  • Vollständige Beseitigung von Flöhen. Aufgrund des Läsionsbereichs und der Wirkgeschwindigkeit werden am häufigsten Sprays verwendet.
  • Ruhe und hypoallergene Ernährung.
  • Lokale Hautbehandlung - Behandlung mit Salben, trocknenden Cremes.
  • Antihistaminika zur teilweisen Linderung von Juckreiz.
  • Bei Anämie - Eisenpräparaten Immunstimulanzien.
  • In fortgeschrittenen Formen und bei Vorhandensein von Dermatitis - Glukokortikoiden (synthetische oder natürliche Hormone der Nebennierenrinde).

Wichtig! Verwenden Sie niemals gebrauchtes Motoröl, Industrieschwefel und andere giftige Substanzen als "Salben". Ja, diese Methoden wurden im vorletzten Jahrhundert angewendet, aber nur, weil es keine Alternativen gab!

Flohspeichelallergie ist ein genetisches Merkmal von Hunden. Es gibt eine Liste von Rassen, die angeblich gefährdet sind, aber tatsächlich leiden alle Hunde an der Krankheit. Der Krankheitsverlauf, das Fortschreiten der Erkrankung, aber nicht die Tatsache einer allergischen Reaktion, kann von der Veranlagung der Rasse abhängen. Es wird angenommen, dass Allergien mit dem Alter zunehmen. Die Annahme ist angesichts der Verlangsamung des Stoffwechsels und einer Abnahme der Immunabwehr bei älteren Hunden logisch.

Wichtig! Eine Allergie gegen Flohspeichel verschwindet nicht von alleine. Ein Tier, das zu einer akuten Reaktion auf Parasitenstiche neigt, muss angemessen behandelt und vorgebeugt werden.

Loading...