Allergische Otitis bei Hunden: Ursachen, Diagnose, Behandlungsmethoden

Allergie ist ein äußerst gefährliches Phänomen. Viele messen ihm keine besondere Bedeutung bei, was darauf hindeutet, dass diese Pathologie auf leichte Hautrötungen beschränkt ist. Dies ist ein gefährlicher Irrtum. Ein anaphylaktischer Schock, der in wenigen Minuten zum Tod führen kann, ist also auch eine Allergie. Darüber hinaus ist es auch gefährlich, weil sich vor seinem Hintergrund viele Folgeerkrankungen entwickeln können. Zum Beispiel allergische Otitis bei Hunden.

Allgemeine Informationen

Otitis wird als Ohrentzündung bezeichnet. Dementsprechend weist es in diesem Fall eine allergische Ätiologie auf. Einige Tierärzte glauben, dass atopische Allergien bis zu 80% aller Fälle von Mittelohrentzündung bei Hunden verursachen können. Es ist unwahrscheinlich, dass es wirklich so viele gibt, aber dennoch ist das Phänomen wirklich weit verbreitet.

Die Krankheitssymptome unterscheiden sich kaum von gewöhnlichen Mittelohrentzündungen. Die Ohren schwellen an, werden rot, die lokale Körpertemperatur steigt merklich an, das Tier kratzt ständig an der betroffenen Stelle, weshalb die Ohren schnell mit tiefen Kratzern bedeckt sind. Wenn der Prozess durch die Einwirkung pathogener Mikroflora erschwert wird, kann die Sekretion von Exsudaten beginnen.

In vielen Fällen (25%) ist die Mittelohrentzündung das erste Symptom einer generalisierten allergischen Reaktion. Das zweite typische Zeichen ist die deutlich sichtbare Schwellung der Schnauze und ein Anstieg der lokalen Körpertemperatur aufgrund eines starken Blutrausches in die betroffenen Bereiche. Übrigens, wie können Allergien und Ohrenentzündungen zusammenhängen? Seltsamerweise gibt es eine Beziehung und eine direkte. Die Pathologie kann sich in zwei Richtungen entwickeln.

Im ersten Fall ist die Situation wie folgt. Wenn sich eine allergische Reaktion entwickelt, setzen Mastzellen im Blut große Mengen Histamin von sich selbst frei. Letzteres trägt zur Erhöhung der Gefäßporosität bei (dh ihre Permeabilität verbessert sich). Dies geschieht, damit Lymphozyten die Stellen erreichen können, an denen Infektionserreger eindringen (in diesem Fall nimmt der Körper fälschlicherweise Allergene für sie auf).

Wenn die allergische Reaktion übermäßig ist, entwickelt sich eine Infiltration von Lymphozytengewebe, was zu einem entzündungsähnlichen Prozess führt. In den Fällen, in denen die Reaktion durch andere Faktoren (häufiger eine genetische Veranlagung) erschwert wird, beginnt ein Autoimmunprozess - die körpereigenen Schutzzellen greifen das eigene Gewebe an und es kommt zu einer „klassischen“ Entzündung.

Glücklicherweise passiert dies ziemlich selten. Typischerweise verläuft der pathologische Prozess nach folgendem Szenario: Zuerst wird Histamin freigesetzt, dann nimmt die Porosität zu, wodurch die innere Mikroflora des Ohres gestört wird und die Entwicklung pathogener und bedingt pathogener Mikroflora einsetzt. Sehr oft wird der "Brückenkopf" von Pilzen und Hefen gefangen. Sie müssen jedoch verstehen, dass Rötungen des Ohrs keineswegs auf eine Mittelohrentzündung hinweisen.

Also, Deutsche Schäferhunde und Labradore, Ohr Juckreiz kann mit einer speziellen Dermatitis verbunden sein, deren Anzeichen an den Rändern der Ohrmuschel auftreten. Die Merkmale, anhand derer Otitis media von Dermatitis unterschieden werden kann, sind: Verdickung, Hyperpigmentierung und Lichenifikation (die Haut wird rauer, sieht plastisch aus, ihr Muster ist ausgeprägter.) Bei einigen Terrierrassen werden zu allen oben genannten Symptomen der allergischen Otitis fibro-proliferative Knötchen hinzugefügt. In den meisten Fällen betrifft die Pathologie beide Ohren gleichzeitig, aber manchmal gibt es Ausnahmen, und beim Tier ist die Krankheit einseitig.

Wie die Praxis von Veterinärallergikern zeigt, sind Propylenglykol (in vielen medizinischen Tropfen enthalten) und Neomycin eine der häufigsten Ursachen für allergische Reaktionen. Die Empfindlichkeit gegenüber anderen Bestandteilen der Arzneimittel ist nicht ausgeschlossen. Es ist zu beachten, dass Allergien in der Regel nicht unmittelbar nach der Einnahme des Arzneimittels auftreten (mit Ausnahme des sofortigen anaphylaktischen Schocks), sondern erst nach einer Weile. Es ist möglich, dass die ersten klinischen Anzeichen innerhalb weniger Tage auftreten. Während der äußeren Untersuchung werden ausgeprägte Erytheme, die zu großen Flecken verschmelzen, an den Ohrmuscheln gefunden. In solchen Fällen muss die Behandlung so bald wie möglich begonnen werden, da sonst die Bildung schwerer, schlecht heilender Geschwüre möglich ist.

Natürlich öfter Ursachen für Mittelohrentzündung allergischer Ätiologie können sein Pollen, Bestandteile von Waschmitteln, die massiv zur Reinigung von Haushalten verwendet werden, KosmetikaAndere Verbindungen, mit denen der Hund, der in der Wohnung lebt, täglich Kontakt aufnimmt. Dies ist genau das Hauptproblem - um diese Pathologie effektiv zu behandeln, müssen Sie das Allergen mehr oder weniger genau identifizieren. Und dies zu tun ist selbst in einer konventionellen medizinischen Klinik extrem schwierig, ganz zu schweigen von tierärztlichen Einrichtungen.

Unterscheidung von allergischen Mittelohrentzündungen von Nahrungsmittelallergien

Es muss genau herausgefunden werden, was Ihrem Hund in den Ohren "rausgekommen" ist - es handelt sich nur um eine allergische Reaktion auf einige Nahrungsbestandteile oder um Mittelohrentzündungen. Eine Lebensmittelprobe wird verwendet, um das "i" zu punktieren. Zu diesem Zweck werden alle potenziell gefährlichen Bestandteile von der Ernährung des Tieres ausgeschlossen, bis die Symptome verschwinden. Verbleiben sie danach, kann von einer Otitis media ausgegangen werden.

Damit die Ergebnisse objektiv genug sind, sollte die Testdauer mindestens zwei bis drei Wochen betragen.

Wichtig! Zu diesem Zeitpunkt sollten dem Hund keine entzündungshemmenden Kortikosteroide verschrieben werden, da diese die gesamte Diagnose aufheben. Es dauert sehr lange, aber in schwierigen und zweifelhaften Fällen wird es nicht möglich sein, auf eine Lebensmittelprobe zu verzichten.

Bei Verdacht auf eine Autoimmunerkrankung wird es noch komplizierter. Im Idealfall ist eine genetische Untersuchung erforderlich, die sich jedoch in der Regel auf die mikroskopische Untersuchung einer Probe des betroffenen Gewebes beschränkt. Wird eine neutrophile oder lymphatische Infiltration festgestellt, kann von einer Autoimmunerkrankung ausgegangen werden.

Über therapeutische Techniken

Wie wird allergische Mittelohrentzündung behandelt? Wenn während des Futtertests festgestellt wurde, dass eine Entzündung des Gehörgangs nur als Reaktion auf einige Futterbestandteile auftritt, werden diese einfach von der Ernährung des Hundes ausgeschlossen. In der Regel reicht dies für eine vollständige Heilung aus. Leider sind solche einfachen Fälle eher selten. Normalerweise müssen Sie auf komplexere Behandlungsmethoden zurückgreifen:

  • Versuchen Sie zuerst, den Prozess zu stoppen Kortikosteroide. Wenn der Körper des Tieres gut auf seine Aufnahme reagiert, wird schrittweise eine Schwellendosis (die niedrigstmögliche) ausgewählt, wonach eine Behandlung durchgeführt wird. Gleiches gilt für Fälle von Autoimmun-Mittelohrentzündung, gleichzeitig müssen die Tiere - oft für den Rest ihres Lebens - ständig auf Kortikosteroiden und noch stärkeren Immunsuppressiva gehalten werden.
  • Cyclosporin - Dieses Medikament hilft in vielen Fällen, Entzündungszeichen wirksam zu entfernen. Beachten Sie, dass in schweren Fällen von allergischer Mittelohrentzündung eine Ergänzung mit entzündungshemmenden Kortikosteroiden erforderlich ist (deren Schwellendosis in solchen Situationen viel niedriger wird).
  • Oklacitinib - Eine relativ neue, aber vielversprechende Droge, die Anzeichen von Entzündung, Schmerz und Juckreiz perfekt beseitigt. Während der Therapie wird auch empfohlen, in Kombination mit Schwellendosen entzündungshemmender Kortikosteroide zu verwenden, um die maximale Wirkung zu erzielen.

Denken Sie daranWenn Sie Kortikosteroide und andere Immunsuppressiva über einen längeren Zeitraum verschreiben, müssen Sie dem Hund antimykotische und antimikrobielle Wirkstoffe verabreichen (Sie können nur Tropfen in die Ohren tropfen, Sie müssen das Haustier nicht mit Tabletten füttern), da das Risiko von Sekundärinfektionen sehr hoch ist.

Bewährtes Werkzeug Dechra CleanAural zur Reinigung der Ohren mit Mittelohrentzündung. Dieses Medikament ist gut, weil es die natürliche Umgebung des Gehörgangs wiederherstellt und dem Körper dabei hilft, sich auf natürliche Weise zu erholen. Darüber hinaus hat es eine anständige bakterizide Wirkung und hilft bei der Bewältigung einer sekundären bakteriellen Infektion der Ohren. Die Behandlung mit verschiedenen Glukokortikoiden (sowohl natürlichen als auch synthetischen) bleibt jedoch die wichtigste:

  • 1: 1 Mischung aus Dexamethason und 1% Miconazol. Es eignet sich hervorragend zur Behandlung von allergischen Mittelohrentzündungen, die durch eine Sekundärinfektion durch Pilze der Gattung Malassezia verursacht werden. Eine 1: 2-Verdünnung ist zulässig (d. H. Mehr Miconazol). Diese Mischung wird drei- bis viermal pro Woche zur Behandlung von erkrankten Ohren verwendet.
  • Hydrocortisonacetat - zweimal pro Woche. Das Medikament reduziert signifikant die Intensität der Entzündung und hilft, die Gefäßporosität zu reduzieren.
  • In weniger schweren Fällen kann CortAstrin empfohlen werden (dies ist das gleiche 1% Hydrocortisonjedoch unter Zusatz von Aluminiumacetat als zementgebundener Basis). Es wird zur Behandlung der Ohren verwendet. Häufigkeit - einmal alle zwei / drei Tage.
  • Schließlich vergessen Sie nicht das Banale Diphenrol und andere Antihistaminika, mit denen Sie die Behandlung zu Hause durchführen können (natürlich in den einfachsten Fällen).

Andere therapeutische Methoden hängen weitgehend davon ab, ob bestimmte prädisponierende Faktoren und / oder sekundäre Infektionen vorliegen. Wenn also eine allergische Otitis durch die Einwirkung einer Ohrzecke verursacht wird, kann auch die Behandlung mit Volksheilmitteln Abhilfe schaffen: Eine dicke Mischung aus Öl und Knoblauch wird in die Ohren geträufelt. Es riecht schrecklich, aber es hilft bei der Otodektose. Die Hauptgefahr besteht darin, dass das Tier möglicherweise überempfindlich gegen Knoblauch ist.

Hier erfahren Sie, wie Sie allergische Mittelohrentzündungen behandeln. Da die Krankheit sehr heimtückisch ist, ist es besser, den Tierarzt mit der Wahl einer bestimmten Methode zu beauftragen.

Sehen Sie sich das Video an: Otitis - Ohrenentzündung beim Hund: Diagnose und Therapie! (March 2020).

Loading...