Hakenwurm bei Hunden: Anzeichen und Arten der Behandlung

Helminthen sind bei Hunden extrem verbreitet. Eier von parasitären Würmern kommen überall in der Umwelt vor, aber nicht alle Züchter praktizieren eine vorbeugende Behandlung ihrer Haustiere. Solch ein verantwortungsloser Ansatz kann schlecht enden. Eine der schwerwiegendsten Wurmkrankheiten ist der Hakenwurm bei Hunden.

Allgemeine Informationen

Hakenwürmer (Ancylostoma und Uncinaria) gehören zu den häufigsten Darmparasiten bei Hunden. (Welpen und Jungtiere sind besonders häufig krank), können zu schwerer Anämie und anhaltendem Durchfall führen. Dies liegt hauptsächlich an ihrer aggressiven Haltung gegenüber dem Wirt: Diese Würmer haben ausgeprägte Haken zur Fixierung an der Darmschleimhaut, die für das Gewebe sehr traumatisch sind. Darüber hinaus hat der Hakenwurm auch den entsprechenden Aufbau des Mundapparats: massive Schneideinsätze, mit denen Parasiten große Gewebestücke gleichzeitig „greifen“ können.

Beachten Sie, dass Würmer dieser Art Hautkrankheiten verursachen können, die durch das Einbringen von Larven in das Unterhautgewebe verursacht werden. Die nachstehende Tabelle zeigt die Hauptarten von Hakenwürmern und Tieren, bei denen Parasiten der einen oder anderen Art Krankheiten verursachen können.

Lateinischer NameInfizierte Wirte
A. caninumHunde, Füchse, Fälle von Infektionen beim Menschen aufgezeichnet
A. brazilienseHunde, Katzen, Füchse verursachen beim Menschen Hautkrankheiten
U.stenocephalaHunde, Katzen, Füchse
A. tubaeformeKatzen, Fälle von Infektionen von Hunden noch nicht erfasst

Die Prävalenz dieser Parasiten in der äußeren Umgebung ist sehr groß. Dies erklärt sich sowohl durch die Fruchtbarkeit der weiblichen Würmer als auch durch die Variabilität der Infektionswege: durch mit Eiern und Wasser kontaminierte Nahrung, wenn Tiere mit ihren Verwandten in Kontakt kommen. Parasitenlarven können entzündliche Hauterkrankungen verursachen und wandern nach dem Eintritt in das Unterhautgewebe in die inneren Organe. Außerdem bekommen Hunde mit einer Wahrscheinlichkeit von 90% ungeborene Welpen, wenn ihre Mutter bereits einen Hakenwurm hat. Darüber hinaus ist die Übertragung von Parasiten durch Milch möglich.

Es ist anzumerken, dass die "Hund" -Spezies gegenüber dem Träger viel aggressiver sind. Wenn bei Katzen die tödlichen Folgen einer Hakenwurminfektion sehr selten sind und ähnliche Fälle bis auf sehr kleine Kätzchen typisch sind, kann dies bei Hunden sehr viel häufiger vorkommen.

Wichtig! Arten, die Caniden befallen, verursachen beim Menschen häufig schwere Hauterkrankungen. Wenn die Larven in die inneren Organe wandern, können die Dinge schlecht enden. Darüber hinaus wurden wiederholt Fälle von menschlichen Darmhakenwürmern registriert, die wiederum durch "Hunde" -Wurmtypen verursacht wurden.

Lebenszyklus von Parasiten

Erwachsene Würmer leben im Dünndarm des Wirts, wo sie sich von dessen Blut und Gewebe ernähren. Erwachsene vermehren sich intensiv, wodurch Hunderttausende Eier mit Kot in die Umwelt gelangen. Abhängig von der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit der Umgebung werden "Ready" -Larven in 2-10 Tagen sichtbar. Diese Larven sind ausgezeichnete Schwimmer, die in Regentropfen reisen und über weite Strecken tauen. Dementsprechend treten sie in den Wirt ein, entweder durch Lecken oder Kauen des Grases oder durch Eindringen in die Haut auf den Pfotenpolstern. Betrachten Sie die Hauptinfektionswege.

Durch die Haut. Die Larven, die durch die Haut in den Körper eindringen, wandern durch die Blutbahn in die Lunge und die Luftröhre, von wo aus sie husten und infolge des Hustenreflexes in die Verdauungsorgane gelangen. Sie schließen sich der Darmwand an, ernähren sich intensiv, wachsen und erreichen das Erwachsenenstadium. Einige Larven können in Muskel- oder Fettgewebe wandern. In diesem Fall tritt ihre Einkapselung auf, die weitere Entwicklung des Parasiten wird unmöglich.

Durch schlucken. Die einfachste Art der Infektion. Larven fallen einfach in den Verdauungstrakt, wo sie „wurzeln“ und wachsen. Aber wie im letzten Fall wandern einige Individuen in die Muskeln und in das Fettgewebe, wo sie eingekapselt sind.

Intrauterine Infektion / Infektion durch Milch. Befinden sich während der Schwangerschaft oder Stillzeit bereits Hakenwurmlarven im Körper, können diese die Plazentaschranke leicht überwinden und leicht in die Milch gelangen. Die Gefahr von Hundeparasiten dieser Art besteht auch darin, dass die Wahrscheinlichkeit, postpartale Komplikationen und gynäkologische Infektionen zu entwickeln, stark zunimmt, wenn sie infiziert werden.

Klinische Anzeichen und Therapie

Betrachten Sie die Symptome von Hakenwürmern bei Hunden. Larven und adulte Würmer, die sich an der Darmschleimhaut festsetzen, "verweigern sich nichts", saugen Blut auf und schaben eine große Menge Organgewebe ab. Es ist nicht verwunderlich, dass das Tier aufgrund seiner Wirkung schnell eine Anämie entwickelt. Alle sichtbaren Schleimhäute werden merklich blass, der Hund wird schwach und träge. Im Kot findet sich häufig "Melena", das heißt, der Kot wird teerig (geschwärzt durch verkochtes Blut). Befinden sich die Hauptverletzungen des Darms näher an seinem dicken Abschnitt, so finden sich Verunreinigungen von reinem Blut im Kot.

Es kommt häufig zu starkem Durchfall. Die Haut solcher Tiere ist trocken. Wenn Sie sie mit Ihren Fingern in eine Falte legen, gleicht sie sich für eine sehr lange Zeit nicht aus. Das Fell ist "zottelig" und auch trocken. Darüber hinaus bekommen Hunde in schweren Fällen auch eine Lungenentzündung (mit Massenmigration von Larven). Wenn der Fall eingeleitet wird, ist ein tödlicher Ausgang sehr wahrscheinlich.

Die Diagnose basiert auf dem Nachweis von Eiern im Stuhl. Es ist wichtig zu bedenken, dass Welpen häufig auf klinische Anzeichen angewiesen sind (es gibt noch keine erwachsenen Würmer, die Eier legen). Wie wird Ankylostomose bei Hunden behandelt?

Merkwürdigerweise aber sehr schwere Pathologie, die mit mehreren Komplikationen behaftet ist, ist leicht und schnell zu heilen: Hierfür eignet sich jedes Mittel auf Basis von Milbemycin, Pyrantel oder Praziquantel. Sie müssen sich nur daran erinnern, dass die meisten dieser Medikamente die wandernden Larvenformen nicht beeinflussen, und daher wird die Behandlung nach zehn Tagen wiederholt.

Sehen Sie sich das Video an: Würmer beim Hund: Symptome und Diagnose (March 2020).

Loading...