Magersucht bei Hunden - Ursachen und Behandlungsmethoden zu Hause

Drei grundlegende Überlebensinstinkte sind Atmen, Essen und Vermehrung. Für jeden Instinkt gibt es ein bestimmtes Zentrum des Gehirns und eine Reihe von Hormonen, die das Tier zum Handeln veranlassen. Dies wird normalerweise als bedingungslose Reflexe bezeichnet. Der Verlust eines der „Zahnräder“ des Systems garantiert den Tod, Magersucht bei Hunden ist eine Verletzung dieser Art - Mangel an Hunger, Verweigerung von Nahrung und Wasser.

Ursachen der Magersucht bei Hunden

Der bedingungslose Reflex wird nicht ohne ernsthaften Grund „ausgeschaltet“, daher ist Magersucht immer eine Konsequenz. Appetitlosigkeit, Kalorienmangel und Austrocknung führen zu einem raschen Verlust des Körpergewichts - Dystrophie. Ein an Dystrophie leidender Hund ist unten abgebildet. Kritischer Massenverlust ist nicht nur Dünnheit, sondern eine Verletzung aller Stoffwechselprozesse im Körper, die leider oft irreversibel sind. Anorexie ist in der Regel unterteilt in:

  • Primär - tritt vor dem Hintergrund einer Nervenerkrankung in Kombination mit einem hormonellen Versagen auf.
  • Zweitens - eine Folge einer Fehlfunktion der Drüsen, die Hormone produzieren, ohne das Gehirn zu schädigen.
  • Pseudo - Der Hund kann aus Gründen, die nicht mit dem Nerven- oder Hormonsystem zusammenhängen, kein Futter fangen, kauen oder schlucken. Bei der Pseudoanorexie verspürt das Tier ein Hungergefühl, kann aber körperlich nichts essen.

Anzeichen einer primären Magersucht

  • Kopfschmerzen.
  • Hirnödem, Störung des Zentralnervensystems.
  • Krämpfe, Gleichgewichtsstörungen, Krampfanfälle.
  • Regelmäßige Übelkeit durch plötzlichen Schwindel.
  • Hydrocephalus (Wassersucht des Gehirns).
  • Traumatische Hirnverletzung, infektiöse Entzündung der Hirnhäute.
  • Dies beinhaltet auch Stress.

Anzeichen einer sekundären Magersucht

  • Schmerz
  • Vergrößerung oder Funktionsstörung der inneren Organe.
  • Rausch.
  • Neubildungen, auch gutartig.
  • Autoimmunerkrankungen.
  • Überhitzung.
  • Herzinsuffizienz.

Ursachen der Pseudo-Magersucht

  • Zahnschmerzen, Zahnfleischerkrankungen.
  • Verletzungen des Rachens oder des Schädels, einschließlich Frakturen.
  • Blindheit.
  • Nervenstörungen (Lähmung der Kaumuskulatur).
  • Tetanus.

Ermittlung der Grundursache für Anorexie

Zuallererst ist Pseudoanorexie ausgeschlossen - der Hund erhält Futter und beobachtet die Reaktion, untersucht Mund, Rachen und Zähne auf Schäden. Wenn sich die Station von Nahrungsmitteln abwendet und kaum eine Schüssel riecht, zeigt sie überhaupt kein Interesse an Nahrungsmitteln - eine Untersuchung ist erforderlich:

  • Inspektion des Tierarztes.
  • Biochemische Untersuchungen von Urin und Blut.
  • Röntgen- und Ultraschalluntersuchung.
  • Hormontests.

Vor dem Hintergrund hormoneller Störungen liegt die Ursache der Magersucht häufig in der moralischen Verfassung des Tieres. Bewegungen, Schmerzen oder Stress beeinflussen den Nervenzustand des Hundes, genauer gesagt die Schwere der Berührung und des Geruchs. Das Haustier lehnt Futter ab, weil es seinen Geschmack nicht spürt. "Moralische" Magersucht, meistens ist das Phänomen vorübergehend und innerhalb eines Tages nach dem Ende des Stresses ganz oder teilweise gestoppt.

Wichtig! Vorräte an Glykogen (eine Quelle von Kohlenhydraten im Körper) mit einem völligen Mangel an Nahrung reichen für 20-25 Stunden. Selbstbehandlung oder Beobachtung zu Hause sollten nicht länger als einen Tag dauern. Andernfalls beginnt der Körper, Fette und Proteine ​​abzubauen, die keine lebenswichtigen Substanzen für das Gehirn enthalten, um das Leben zu erhalten.

Home Anorexia-Behandlung

Tatsächlich ist nervöser Stress die Hauptursache für alle Krankheiten, mit Ausnahme von angeborenen Missbildungen. Die Verweigerung von Nahrungsmitteln nach einem moralischen Trauma ist ein natürliches Ereignis, der Prozess muss jedoch gestoppt werden. Die Hauptsache ist, den Hund zum ersten Mal zum Fressen zu provozieren, dies wird hormonelle Prozesse auslösen und obwohl das Tier nicht vollständig schmeckt, wird der Hunger "aufwachen".

  • Der Prozess des Essens, die Stimmung des Besitzers, eine freundliche und entspannte Atmosphäre ist wichtig. Das Haustier muss in einem separaten Raum isoliert werden. Es ist unbedingt erforderlich, die Luft zu befeuchten und eine angenehme Temperatur aufrechtzuerhalten.
  • Verwenden Sie Veterinärpasten oder Konserven mit einem "hellen" Geruch und Geschmack. Als Getränk bieten Sie warmen Tee mit Honig, Milch, Babynahrung und Wasser mit Zucker an.
  • Bieten Sie das Essen mindestens einmal in 1,5-2 Stunden an. Überziehen Sie Ihre Nase oder Zunge mit einer kleinen Menge Futter. Versuchen Sie, den Hund zu verwöhnen.
  • Lebensmittel sollten kalorienreich und nahrhaft sein, aber nicht fettend, insbesondere bei offensichtlicher Übelkeit.

Anorexie nach Pyroplasmose ist ebenfalls häufig. Aus der Erfahrung von Hundebesitzern kann das Tier dazu gebracht werden, warmes, flüssiges Futter zu erhalten. Die Station erhält eine Erhaltungstherapie (Kochsalzlösung, Glukose, Ascorbinsäure, Immunstimulanzien) und der drogenstimulierende Appetit wird zum Trinken gegeben: Valium, Apilak, Peritol, Pernexin.

Versuchen Sie, die Brühe in die Hand zu nehmen und den Hund lecken zu lassen. Behandeln Sie das Haustier mit kleinen Stücken gekochter Hühnerbrust und wärmen Sie die Konserven mit Soße. Wenn Sie mehr als 20 Stunden "kämpfen" und es keine positiven Trends gibt, gehen Sie zu entschlosseneren Aktionen über.

Professionelle Behandlung von Magersucht bei Hunden

Das Füttern des Tieres mit einer Sonde, das Auffinden und Beseitigen der Grundursache des Hungerstreiks ist der Hauptkomplex bei der Behandlung von Magersucht bei einem Hund. Innerhalb von 3-4 Tagen wird das Haustier mit kalorienreichen Nudeln und Fleischbällchen zwangsernährt, bei Erbrechen oder Übelkeit wird die Sonde sofort installiert. Der Tierarzt richtet einen Schlauch ein, durch den der Besitzer den Hund selbständig füttern kann, um einen Krankenhausaufenthalt zu vermeiden.

Die Zwangsernährung wird fortgesetzt, bis die Grundursache vollständig beseitigt ist. Um dies festzustellen, führt der Besitzer ein Diagnose-Tagebuch, in dem neue Symptome aufgezeichnet werden. Der Hund wird mittels Röntgen, Ultraschall, Urin- und Blutentnahme sowie Hormontests untersucht.

Es wird eine symptomatische Behandlung der Magersucht angewendet, die jedoch aufgrund unvorhergesehener Rückfälle unwirksam ist. Bei Tieren mit schweren Krankheiten oder Operationen werden Kortikosteroide und anabole Steroide verschrieben, um die Produktion von Hormonen zu stimulieren, die für das Hungergefühl verantwortlich sind.

Sehen Sie sich das Video an: Essstörung Magersucht: Wenn Essen zur unüberwindbaren Qual wird. 7 Tage. NDR (March 2020).

Loading...