Lymphadenitis - Entzündung der Lymphknoten bei Katzen

Viele denken nicht einmal über die Bedeutung des Lymphsystems nach, obwohl es für den Körper äußerst wichtig ist. Wir erinnern uns sogar an Lymphknoten, nachdem wir bei Katzen eine Lymphadenitis gesehen haben. Viele denken derzeit jedoch nicht einmal über Lymphadenitis nach, da sie einfach nichts über diese Pathologie wissen. Es geht nur um sie, über die wir heute sprechen werden.

Allgemeine Informationen

Dies wird als Entzündung der Lymphknoten bezeichnet, die sich aufgrund der Wanderung von Leukozyten in diese entwickelt. Am häufigsten sind die folgenden Sorten dieser Kategorie von Blutzellen im Organ zu finden: Neutrophile, Makrophagen oder Eosinophile. Die Funktion der Lymphknoten selbst besteht darin, die Lymphe zu filtern und von Verunreinigungen zu reinigen.

Wenn die Katze also an einer Infektionskrankheit leidet, sind sie die ersten, die von pathogenen Mikroflora, Bakterien oder Viren befallen werden. Lymphadenitis ist also nichts anderes als ein „Zusammentreffen“ weißer Blutkörperchen und eines ansteckenden Erregers. Einfach ausgedrückt, gewöhnliche Entzündung. In seltenen Fällen kommt es zu Autoimmunschäden an diesen Organen, wenn das körpereigene Immunsystem beginnt, sie anzugreifen und das Gewebe des Lymphsystems für fremde Formationen nutzt. Am anfälligsten sind junge Kätzchen und alte Katzen, aber die ersten haben eine höhere Chance.

Symptome und Ursachen

Entgegen der landläufigen Meinung führt selbst eine Lymphadenitis mit Pest nicht immer zu einer Zunahme der betroffenen Organe in einem solchen Ausmaß, dass sie bei einer einfachen visuellen Untersuchung des Körpers eines kranken Tieres bemerkt werden können. Die Tatsache ihrer Entzündung ist jedoch leicht zu bestimmen, da das Abtasten des Tieres sehr schmerzhaft wird, und es zeigt stark diese Tatsache. Die Katze kann unter Fieber leiden, sie hat keinen Appetit, es gibt andere Anzeichen einer allgemeinen Infektion. In dieser Hinsicht ist eine Entzündung der bakteriellen Ätiologie sehr gefährlich: Hat sich die Lymphadenitis der Katze in eine eitrige Form mit der Bildung von Abszessen und Fisteln verwandelt, sind wahrscheinlich einige Mikroben schuld, da Pilze oder Viren selten solche Wirkungen hervorrufen.

Die häufigsten Ursachen für die Entstehung der bakteriellen Form der Krankheit sind:

  • Verschiedene Pasteurellstämme, Fusobakterien.
  • Die Erreger der Pest von Fleischfressern sowie Tularämie. Diese Erkrankungen gehen häufig mit einer Entzündung der Lymphknoten einher.
  • Einige Arten von Bartonella können nicht nur eine Entzündung, sondern auch eine Proliferation der Lymphknoten verursachen, was zu einer offensichtlichen Zunahme führt.
  • Leukämie

Betrachten Sie nun alle diese Gründe ausführlicher. Lymphadenitis pilzlichen Ursprungs ist gekennzeichnet durch:

  • Bei Pilzinfektionen kommt es in fast allen Fällen zu Entzündungen der Lymphknoten, da diese Erreger eine große Menge gefährlicher Toxine ausscheiden.
  • Die Pathologie wird durch folgende Pilzarten verursacht: Blastomyceten, Kryptokokken, Histoplasma capsulatum (Morbus Darling), Sporozoen (Coccidia), Sporotrix.
  • Wenn der Körper des Hundes stark erschöpft und geschwächt ist, kann es aufgrund der Wirkung anderer Sorten zu einer Pathologie kommen.

Lymphadenitis der viralen Ätiologie:

  • Fast alle Virusinfektionen bei Katzen verursachen geschwollene Lymphknoten. Diese Symptome sind charakteristisch für Pest, Calcivirose und andere Krankheiten.
  • Dies ist eines der charakteristischen klinischen Anzeichen bei infektiöser Peritonitis bei Katzen.
  • Bei infektiöser Enteritis, Kolitis, Gastroenteritis und anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts zeigen Ultraschall oder Röntgenaufnahmen fast immer Entzündungen der mesenterialen Lymphknoten.

Es ist wichtig zu bedenken, dass diese Pathologie häufig bei Katzen mit Toxoplasmose und Chlamydien auftritt, obwohl dieses Symptom immer noch kein überzeugendes Symptom ist. In sehr seltenen Fällen ist die wahre Ursache des Entzündungsprozesses unbekannt.

Diagnose und Therapie

Bei der Diagnose ist es wichtig zu verstehen, was es ist - nur ein entzündeter Lymphknoten, ein gutartiger oder bösartiger Tumor? Ein erfahrener Spezialist wird sofort darüber nachdenken, da es möglich ist, Lymphadenitis über einen sehr langen Zeitraum zu „behandeln“, bei der es sich in der Tat um einen Krebstumor handelt (obwohl es sich bei Leukämie um die eine oder andere handelt). Um die richtige Diagnose stellen zu können, benötigen Sie eine vollständige Blutuntersuchung, deren Biochemie und Urintest. In Zweifelsfällen wird die Biochemie angewendet. Was ist die Behandlung für Lymphadenitis bei Katzen?

Da es sich bei dieser Krankheit häufiger um eine Folgeerkrankung als um eine eigenständige Erkrankung handelt, können bestimmte therapeutische Maßnahmen nicht empfohlen werden. Entzündungsmerkmale und der Erreger bestimmen die Notwendigkeit einer angemessenen Behandlung. Natürlich werden am häufigsten Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verwendet, aber es hängt alles von den Ergebnissen diagnostischer Studien ab. Wenn sich in den Lymphknoten Abszesse und Fisteln bilden, wird empfohlen, das betroffene Organ zu entfernen, um die Entwicklung einer Sepsis zu vermeiden, da es unmöglich ist, eine solche vernachlässigte Form zu behandeln.

Sie müssen den Empfehlungen Ihres Tierarztes folgen, um sicherzustellen, dass Ihr Haustier vollständig genesen ist. Es ist sehr wichtig, die Katze regelmäßig zur Untersuchung mitzubringen, da nur der Tierarzt die Verbesserung oder Verschlechterung des Prozesses feststellen kann. Beachten Sie, dass einige Arten von Krankheiten, die eine akute eitrige Lymphadenitis verursachen, nicht nur für Tiere, sondern auch für den Menschen gefährlich sind (z. B. Brucellose). Also zögern Sie nicht, die Klinik zu besuchen!